Posts by road01

    Highwaycharly Viele sind ja heutzutage garnicht in der Lage derart komplexe Zusammenhänge zu erfassen. Ausser es gibt einen 4 seitigen Sonderbericht in der "Österreich" oder noch besser in "Heute" wo das alles von 2 Experten erklärt wird. Ich glaube wir müssen akzeptieren dass deine und eventuell meine Generation die letzte war bei, der der Hausverstand gleich mitgeliefert wurde, die jüngeren müssen alle zum Billa dafür.

    Bei Deiner Pauschalverurteilung und Selbstverherrlichung muss bei Deinem Hausverstand wohl der (Holz) Wurm drin sein.

    Falsch Charly, über Voralpenkreuz sind es 173,75km 88,12€ Maut

    Ennstal sind 144,30km und 30,67€ Maut.

    Der Fernverkehr gehört nun mal nicht mehr ins Ennstal.

    Einzig beim Ziel und Quellverkehr ist die Auslegung zu knapp.

    Und zur Maut, warum regt man sich da als Fahrer überhaupt auf ??

    Für erhebliche Verkehrsbehinderungen hat am Donnerstag ein Unfall an der Auffahrt zur A1 gesorgt. Ein Betonmischer ist umgekippt und hat den Fuß des Fahrers eingeklemmt. Die Bergung dauert bereits mehrere Stunden lang

    Um etwa 13:30 Uhr ist das Betonmischfahrzeug bei der Autobahn-Anschlussstelle Salzburg-Nord umgekippt. Dabei wurde die Fahrerkabine des Wagens eingedrückt und der Lenker eingeklemmt. Die Berufsfeuerwehr Salzburg benötigte fast zwei Stunden um den Lenker aus dem Wrack zu befreien. Der schwer Verletzte wurde durch den Notarzt versorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber in das Salzburger Unfallkrankenhaus (UKH) geflogen.

    Wegen der Hubschrauberlandung musste die Ausfahrt Salzburg Nord der West Autobahn in Richtung Walserberg gesperrt werden. Auch auf der Lamprechtshausener Straße gibt es durch den Unfall Verkehrsbehinderungen. Vor der Zufahrt zur Westautobahn brauchen Autofahrer derzeit etwa eine halbe Stunde länger.


    quelle: https://salzburg.orf.at/news/stories/2978087/

    Hier Bilder zu der bescheuerten ORF Überschrift.

    https://www.aktivnews.eu/detai…e-40-minuten-eingeklemmt/


    Fotto: http://www.aktivnews.eu

    58377995_2159822297429315_167461938807177216_o.jpg

    MAN wollte schon letztes Jahr den E-LKW einsetzen und hat dies bereits mehrmals verschoben.

    Ein Termin zur Auslieferung mit Unternehmensvertretern, Kunden und Medien wurde ende letzten Jahres zum Beispiel

    kurzfristig abgesagt, da die Technik nicht funktioniert.


    Wir haben im Unternehmen in Deutschland E-LKW laufen.

    Laufen ist gut gesagt, eher rumstehen

    Bei uns nur der KV, mehr ist aufgrund der Frachtpreise nicht drinn.


    Die Handelsketten die teilweise einen höheren Stundensatz bieten,

    sind aber trotzdem auf der Suche und werden nur schwer fündig.


    Ich persöhnlich habe bisher fast immer nur den KV erhalten.


    Zum KV ist auch zu sagen, dass eine Bezahlung über KV, bei der KV-Lohnerhöhung, praktisch immer

    durchfällt da dies, rein rechtlich, die Ist-Löhne nicht berücksichtigt.

    Im Transport gibt es so gut wie nie eine Istlohnvereinbarung.

    Charly, da kann ich Dir so nicht zustimmen.


    Die großen heimischen Handelskonzerne setzen noch immer auf den

    Eigenfuhrpark und heimische Frächter.


    Der Fahrermangel ist hier aber ein sehr großes Thema.

    So setzt Rewe z.B. sehr viele Ungarische Fahrer ein.

    Im Lager West in Ohlsdorf ist der Ungarisch-sprechende Anteil im Gesamten Lager bei mindestens 80%

    Spar in Marchtrenk setzt wieder komplett auf den Eigenfuhrpark und sucht händeringend nach Fahrer.

    Spar in Wörgl sucht auch verzweifelt nach Fahrern.

    Auch Wir suchen Fahrer für den Standort Wörgl bei Spar.

    Hofer hat schon länger eine Mischung aus Eigenfuhrpark und Frächter.

    Wobei Pensionierungen bei Fahrern oft nicht mehr nachbesetzt werden und Frächter zum zug kommen.

    So haben wir bei Hofer Sattledt nun mit einem Schichtbetrieb begonnen.

    Hofer in Trumau sucht auch schon seit längerem nach Fahrern, das Anforderungsprofil

    Max. 30Jahre, Praxis, Unfallfrei, Einheimisch,..... sprich, so NICHT zu bekommen.


    Auf unsere Inserate beim AMS bekommen wir fast ausschließlich Bewerber nicht Österreichischer Herkunft,

    wobei sich viele davon nie Bewerben.

    Jene Deutschsprachigen Bewerber die in betracht kommen würden sagen,

    Schichtbetrieb ??? Nein Danke.

    Ich will in den Fernverkehr.

    Springer ??? Nein Danke.

    In Stockerau bekommen wir vom AMS viele mögliche Kandidaten aus Wien.

    Deren Antwort

    Ich habe keinen E ( obwohl in der Anzeige ersichtlich )

    Ich habe keinen eigenen PKW.


    Fahrer die sich aus Ungarn bewerben wollen wiederum eine Wohnung zur verfügung gestellt bekommen,....

    Jemand der mitdenkt, fängt schon mal mit lückenloser Beladung an und stellt 2 Ibc nebeneinander...

    Sorry Pashman, aber jetzt bist Du am mitdenken,

    Der abgebildete LKW voll beladen mit IBC, je ca 1000 kg, wo bist Du da beim Gesamtgewicht ????

    Und beim zulässigen Gesamtgewicht ?????

    Bei der zulässigen Achslast ????

    Eine Lückenlose Beladung wird Dir nicht gelingen.

    Nein Hisco, nicht mal Theoretisch darf man solange unterwegs sein.

    Der KV und das AZG regeln auch die Pausenzeiten !!!!!

    Und eine Pause von EINER Stunde ist im KV festgehalten, diese darf nicht im fahrenden Fahrzeug stattfinden.

    Die Lenkpause des 2. Fahrers hingegen darf im fahrenden Fahrzeug abgehalten werden.