Posts by Pashman

    https://www.wienerzeitung.at/n…sabbiegeverbot-kommt.html

    Wenn noch jemand einen Beweis braucht, dass ein Grüner in der Verkehrspolitik ungefähr so sinnlos ist, wie ein Sandkasten in der Sahara..dann bitte den Bericht lesen!

    Anstatt einfach 1min nachzudenken, um auf den Schluss zu kommen, dass man doch einfach die Ampelphasen ändert (Rechtsabbieger grün-->Fußgänger/Radfahrer geradeaus rot), wird einfach ein Gesetz beschlossen, dass alle Fahrzeuge ab 7,5t ohne Abbiegeassistent nicht mehr rechts abbiegen dürfen!
    Ich seh jetzt schon die Lkw "ihre" Destinationen gegen den Uhrzeigersinn "einkreiseln", weil keiner rechts abbiegen darf.
    Verkehrstechnisch steht Wien bald Tirol in nichts mehr nach...

    Das der Filipino als Fahrer ein Profi ist kann man nicht bestreiten es kommen ja nur die Besten.:thumbup: Man sieht das auch auf Passierschiffen wo viele Filipinos arbeiten, es sind top Seeleute oder Kellner immer freundlich und nie Aggressiv. :thumbup:


    Wir hatten 1976 schon Filipinos als Stewards auf den Frachtschiffen und ich habe mit diesen Jungs sehr gute Erfahrung gemacht.


    seefahrt 02f.jpg

    Sehr umgängliche, nette Leute. Dass sie mit ihrer Arbeit bei solchen Firmen das Lohndumping & Nomadentum massiv unterstützen, dafür können sie ja nur bedingt etwas.
    Freundlich, professionelles Auftreten mit vernünftiger Kleidung (keine Jogginghose & Flip-Flops am Eingang eines Chemiebetriebs) und du musst keine Angst haben, dass etwas an deinem Lkw fehlt wenn ein Phillipino neben dir steht.
    Billiglöhner sind die einen, wie die anderen...aber wenn man sich das Gebaren in Firmen und auf der Strasse von den ganzen Rumänen & Bulgaren ansieht...dann weiß ich ganz klar welches Fahrpersonal ich mehr als Kollegium betiteln würde...

    Ich denke die dürfen dann nur innerungarisch fahren. EU - weite Transporte hat auch das dänische Transportunternehmen Kurt Beier versucht, über in Polen angemeldet Trucks fuhr man mit Filipinos 2 Mann Besatzung im Europäischen Fernverkehr. Die Dänische Firma musste hohe Strafen zahlen und es wurden sogar LKW´s beschlagnahmt, :thumbup:die Filipinos wurden dann wieder abgezogen.

    https://www.dvz.de/rubriken/la…-ja-nichts-illegales.html

    Diese Firma steht jetzt desöfteren bei einer großen Kundschaft in Steyr...
    Finnische Trailer, lettische Zgm., philippinische Fahrer....
    Entgegen offizieler Beteuerungen dieser Firma, sehe ich ausschließlich phillipinische Fahrer...
    Aber eines muß man fairerweise sagen....Mit dem Lkw können sie eindeutig besser umgehen als die Ostblock-"Kollegen"...

    Die Strecke über die Autobahn zum Walserberg ist weder doppelt so lang, noch um 100 km länger.

    Es sind 30km.

    Du hast recht..30km pro Richtung.
    Ich war immer der Annahme, dass es 45km pro Richtung sind (Hin & Rückweg=90km/gerundet 100km)
    Unterm Strich fahre ich aber trotzdem mit einem leeren Container lieber durchs (fast) ebene Ennstal, als auf der A1 durchs Seengebiet :whistling:
    Bei uns geht es hauptsächlich um die Strecke Salzburg/Walserberg-Rottenmann/Trieben.

    Des beste ist, dass sich das "Die Grünen Steiermark" jetzt ganz groß aufs Heftchen pickn!
    Der Durchgangsverkehr darf jetzt nicht mehr durchs Ennstal, sondern bläst jetzt auf 100km Umweg unnötig Diesel raus.
    "Wasch mich, aber mach mich nicht nass" fällt mir im ersten Moment dazu ein....
    Wär gescheiter, wenn sich die Grünen dafür eingesetzt hätten, dass rigorose Kontrollen bei allen Nationalitäten gemacht werden, und nicht bei 9 von 10 Lkw nur mit A-Kennzeichen!
    Und was machens mit den ganzen Wohnmobilen und Campern, die die B320 zum Durchgang verwenden?
    Ist es bei dennen egal, weil sie mit Luft & Liebe fahren?
    Denn 90% der Touristen fahren nur durch, und bleiben höchstens bei Billa oder Spar stehen...

    Die deutschen Nachbarn brauchen gar nicht sudern!!
    Wir waren die letzten 2 Tage am Grenzübergang Suben zum abfräsen der rechten Fahrspur und des Standstreifens...
    Gestern ab Mittag 3km Stau, und heute um 11 Uhr 5 km Stau und ein angezeigter Zeitverlust von 70min!!
    Wie wenn irgendein Schlepper über einen der größten Grenzübergänge zw Österreich-Deutschland fahren würde....

    Wieso jammert ihr über den geschriebenen Stundenlohn??
    Da es Pflicht bei Stellenanzeigen ist, schreibt halt jeder den KV-Mindestlohn hin.
    Wer um das Geld fährt, ist doch selber schuld. Hingehen, Qualifikationen und Berufserfahrung auf den Tisch legen und dann um einen vernünftigen Stundensatz verhandeln.
    Wer das nicht macht, ist selber schuld...

    Gibts bei uns nicht!!!

    Österreich hat diese Klasse nicht übernommen, sie kann daher nicht beantragt und erteilt werden. Daher ist in Österreich ein Führerschein der Klasse B zum Führen dieser Fahrzeuge erforderlich.

    Ernsthaft?? Hats nicht immer, gerade in ländlicher Gegend, immer geheißen in de Mopedauto hockn hauptsächlich Alte drinnen, dennens den FS genommen haben??

    wegen diskriminierung muss man da jetzt auch schon aufpassen

    Das stimmt...vor Diskriminierung und Datenschutz haben die Firmen eine Riesenangst.
    Aber wie sooft, liest es sich dann besser als es ist. Ein AN der keine Frauen aufnehmen möchte, der inseriert zwar konform, wird aber etliche Ausreden/Ausflüchte finden, um keine Frau oder "Divers" anzustellen.

    "divers" heißt aus dem engl. übersetzt aber auch Taucher...aber was will mann mit jemand hinterm Lenkrad der nen Schnorchel im Gesicht hat?
    Sorry..aber die ganze "Gleichmacherei" nimmt schon echt idiotische Formen an!
    Solange alle das selbe bezahlt bekommen, ist es doch komplett egal was in der besch... Anzeige steht.
    Aber es ist halt für manche eher eine seelische Wohltat auf dem Papier alles gleich zu setzen. Denn in den einzelnen Berufen wärs ja zuviel Aufwand...

    War der hofer net vor kurzem noch der einzige Minister mit Hirn für dich :/^^

    So schnell kanns gehen Pashy

    Das ganze war ja wieder ein Hofknicks vor allen möglichen Leuten.
    Zuerst wird eine komplette Aufhebung versprochen, und jetzt "dürfen" wir 10km/h schneller fahren...dafür dauert der ganze Mist jetzt auch 1h länger! Als wie wenn es Spaß machen würde um 2 oder 3 Uhr früh den Arbeitstag zu beginnen.
    Unsere Verkehrsminister werden doch wirklich von einer Legislaturperiode zur nächsten dümmer....

    Man sagt ja immer, dass nichts Dümmeres nachkommt..aber der Hofer beweist uns ständig, dass es noch dümmer geht...
    Statt 60 "darf" dann 70 gefahren werden, dafür aber 1h länger! Und für das ganze zahlst aber von 22-5Uhr auch noch mehr Maut, weil wir ja am tag zuwenig Verkehr haben!
    Wahnsinn..wir haben Leute in den Ministerien da fragst dich wozu es 9 Jahre Schule bei uns gibt...

    normal müsste die autobah bei den preisen beheizt sein

    Genau diesen Spruch sage ich auch immer, wenn es um die Mautpreise geht!
    Letzte Woche Mittwoch & Donnerstag A9 von Windischgarsten bis Trieben pipifein geräumt und trotz starken Schneefall salznass.
    Gestern ein wenig geräumt von Kirchdorf bis Windischgarsten. Ab da reine Schneefahrbahn....die "Erstürmung" des Bosruck-Nord-Portals ohne Ketten, war eher Glück als Können!

    Trotz heftiger Kritik und Widerstand von Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) kündigte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) weitere Autobahn-Teststrecken für Tempo 140 an. „Man kann in Deutschland auch schneller als 140 fahren und ich habe nicht festgestellt, dass das Land daran zerbrochen wäre“, sagte der Verkehrsminister am Samstag im Ö1-„Journal zu Gast“. Auch eine Aufhebung des nächtlichen Tempolimits für Lkw ist angedacht.




    • Lkw über 7,5 Tonnen dürfen laut derzeitiger Regelung in der Nacht mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h unterwegs sein. Laut Hofer haben die Fahrzeuge bei diesem Tempo einen hohen Schadstoffausstoß und sind laut - das sei „widersinnig“, so Hofer.

    [Blocked Image: https://imgl.krone.at/scaled/903570/v322471/630x356]

    Bild: dpa/dpaweb/dpa/Rolf Vennenbernd

    SPÖ: Verkehrsminister vor Frächterlobby eingeknickt

    SPÖ-Verkehrssprecher Alois Stöger warf Hofer ein Einknicken vor der Frächterlobby und eine Gefährdung der Gesundheit der Österreicher vor, weil er das 60 km/h-Limit für Lkw in der Nacht aufheben will. Laut Umweltbundesamt würde eine Erhöhung einer Lkw-Fahrgeschwindigkeit eine eindeutige Zunahme des Lärmpegels zu Folge haben, was eine Reihe gesundheitlicher Beeinträchtigungen verursachen könne, erklärte Stöger in einer Aussendung.

    Quelle: Krone.at

    Endlich mal ein vernünftiger Vorschlag! Nachdem 12 Jahre lang unter roter Herrschaft immer nur von Lobbyismus der Frächter die Rede war, und das ganze schon rein aus Prinzip unter fadenscheinigen Ausreden vom Tisch gewischt wurde, kommt endlich mal einer daher und sieht sich das Ganze an!
    Ich wohne Luftlinie 130m von der A1 entfernt und traue mich zu behaupten, dass egal ob 60 oder 80 kein Unterschied lärmtechnisch ausmachen!

    Jetzt noch die Herren Polizisten schulen, dass hier Menschen im Lkw sitzen, die ihre Arbeit machen, und keine Vogelfreien, mit dennen man ohne Konsequenzen tun und lassen kann was man will, und Hofer ist endlich mal ein Minister mit Hirn!

    "Der Preisdruck sei zu groß"
    Was für ein Bullshit....
    Der Hauptgrund ist, dass der österreichische Chaffeur auch mal Nein sagt, wenn ihm was nicht passt!
    Und das mit Rückendeckung der AK!
    Der Pole oder Tscheche kann nur Jaja sagen. Wenn nicht, dann räumt er aus und der nächste Pole steht schon da und wartet aufs einräumen!
    Dasselbe gilt für die sogenannten "Mangelberufe" in unsrem Land! Der österreichische Koch arbeitet zb nicht rund um die Uhr!
    Olek & Bolek sagen aber immer brav Jaja, denn sie brauchen/wollen die Arbeit!
    Der Inländer sagt LMAA und geht, wenn der Chef mit überzogenen Forderungen oder Minimallohn für Maximalarbeit daherkommt!
    Der Rumäne bedankt sich noch freundlich, weil er 7 Tage Woche von früh bis spät hat!

    Normalerweise sollte man meinen, dass auf jemand Dummen kein noch Dümmerer nachfolgen kann...
    Unsere Verkehrminister der letzten 12 Jahre beweisen in regelmäßigen Abständen immer wieder das Gegenteil.
    Und das ganze dann auch noch quer durch alle Couleur der Parteien!
    Kabotage, Rennen auf Autobahnen, Radarkontrollen ohne jeglichen Hintergrund für Sicherheit, Beamtenwillkür bei Kontrollen usw.
    Aber Nein! Der "neue Besen" hat sich dazu entschieden gegen Tempo 130 anzugehen und sich medienwirksam mit anderen Vollhonks der Branche feiern zu lassen, für einen Beschluss etwas zu kontrollieren, das schon seit 2014 in der Eu-Verordnung seine Gültigkeit hat, aber bis jetzt nur von einer Handvoll Länder geahndet wurde (BRD, SP, P,F, Be) 🤦🤦🤦
    Und solange die Obmänner der Fachgruppe der Spediteure selbst das System von vorne bis hinten nur ausnutzen und bescheissen, solange wird sich nichts daran ändern.