BF Basel beschafft 4 HLF mit Elektroantrieb von Rosenbauer

  • Basel (Schweiz) – Die Berufsfeuerwehr Basel wird in Kürze vier baugleiche Hilfeleistungs-Löschfahrzeuge (HLF) mit RT-Aufbau von Rosenbauer mit Elektro-Antrieb in Dienst stellen. Insgesamt rund 3,7 Millionen Euro hat die neue Fahrzeugstrategie gekostet. RT steht für Revolutionary Technology (deutsch: revolutionäre Technologie).


    HLF-Basel-Rosenbauer.jpg


    Mit der Beschaffung einer neuen Generation von HLF setzt die Berufsfeuerwehr Basel eine über Jahre entwickelte Strategie um. Außer einem neuen, integrativen Kabinenkonzept zeichnen diese HLF Fahrwerkseinstellungen wie Straßen-, Gelände- und Wattbereich, niedrige Entnahmehöhen, geringe Lärm- und Abgasemissionen, erhöhte Wendigkeit sowie eine geringere Fahrzeugbreite aus.

    „Für die Berufsfeuerwehr wird mit der Beschaffung der vier neuen HLF ein wichtiger Punkt der 2019 bis 2020 erarbeiteten Fahrzeugstrategie erreicht“, erklärt Patrick Feuz, Projektleiter HLF-Beschaffung. „Durch die Zusammenführung von zwei bestehenden Tanklöschfahrzeugen und den beiden aktuellen HLF zu vier gleichen Fahrzeugenwird eine für die Ausbildung, den Unterhalt und den Einsatzdienst wichtige Baugleichheit hergestellt sowie ein kompaktes Einsatzmittel, welches sich für den urbanen aber auch außerstädtischen Einsatz hervorragend eignen wird.“

    Die Rosenbauer-HLF verfügen über einen 1.600-Liter-Wasser und einen 200-Liter-Schaummitteltank. Sie sind 235 cm breit, 203 cm hoch und 760 cm lang. Durch eine lenkbare Hinterachse ist der Wendekreis nur 13,5 Meter klein. Lediglich 25 cm beträgt die Einstiegshöhe.

    In der Kabine sind sechs Sitze verbaut. Außer Maschinist und Fahrzeugführer findet ein Dreiertrupp im Mannschaftsraum Platz. Eine Besonderheit ist, dass der Truppführer (Fahrerseite) sowie die beiden übrigen Truppmitglieder (Beifahrerseite) quer zur Fahrtrichtung sitzen. Auf einem Notsitz kann eine weiter Einsatzkraft bei Bedarf mitfahren.

    Die Gesamtinvestition des Projekts beträgt 4 Millionen Schweizer Franken (rund 3,7 Millionen Euro). Eine weitere Besonderheit: Die vier HLF sollen nicht nach und nach, sondern gleichzeitig bei der BF Basel in Dienst gestellt werden. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.


    quelle: https://www.feuerwehrmagazin.d…1ZUg7FcX8i3vRgfrIgRlNnhuE

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.