Zwischen Silo und Lkw eingeklemmt – Mann (38) tot

  • Im Wirtschaftspark in Ennsdorf (Bezirk Amstetten) kam es am Mittwoch zu einem tragischen Arbeitsunfall mit Todesfolge.


    Ein 38-jähriger Ungar kam am Mittwochvormittag in Ennsdorf ums Leben. Der Kraftfahrer war gegen 10 Uhr bei den Silos damit beschäftigt, Futtermittel zu verladen. Nachdem der Anhänger des Lkws voll war, stieg der Lkw-Fahrer aus, vergaß dabei aber, die Bremse anzuziehen.


    Lkw rollte weg

    Kurz darauf dürfte er sein Malheur bemerkt haben, da rollte der Lastwagen aber schon nach vorne weg. Der 38-Jährige wollte dann vermutlich in die Fahrerkabine des rollenden Fahrzeuges einsteigen, wurde aber einige Meter weiter zwischen Lkw-Tür und Betonsilo eingeklemmt.


    Zwei Feuerwehren waren mit sieben Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften, Notarzt, Rettung und Polizei rückten sofort zum Wirtschaftspark aus, konnten aber nichts mehr für den Mann tun. Der 38-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

  • da sieht man wieder wie schnell es gehen kann, wenn mal einen fehler macht.

    die fr toifl hat die solo aufsteller umbauen lassen, das bei diesen lkw die handbremse auch auf die vorderachse geht, weil wenn er hinten wegen abstützen angehoben wird, das er dann auch bei steigung oder gefälle sicher steht, wenn man sie aber nicht anzieht nützt es auch nichts, daher immer aufpassen.

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.