400-Tonnen-Fahrzeugkran geriet in Vollbrand

  • Ein 400-Tonnen-Fahrzeugkran ist Montagfrüh auf der Westautobahn (A1) zwischen St. Valentin und Haag (Bezirk Amstetten) in Vollbrand geraten. Das Feuer musste von der Feuerwehr mit einem Spezialschaum gelöscht werden.

    Das Schwerfahrzeug begann kurz nach Mitternacht, gegen 00.30 Uhr, in Fahrrichtung Wien zu brennen. Bei der Bereichsalarmzentrale Amstetten gingen daraufhin mehrere Notrufe ein. Der Lenker konnte sich jedoch selbst retten, schildert Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten. Während der Löscharbeiten musste die A1 komplett gesperrt werden.

    Die Bergung des Schwerfahrzeugs „war sehr schwierig, da der Lkw 400 Tonnen und sieben Achsen hat“, sagt Gutlederer. Die weitere Arbeit musste deshalb eine Spezialfirma übernehmen. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden. Gegen 03.00 Uhr gab es laut Asfinag noch immer 3-Kilometer-Stau zwischen St. Valentin und Haag. Die Brandursache steht noch nicht fest.


    Quelle: https://noe.orf.at/stories/3056570/

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.