Schleuderketten

  • Funktion und Einsatzbereich


    z 005.jpg


    Warum Schleuderketten?

    Plötzlich wechselnde Wetterverhältnisse, mal Schneeregen, mal überfrierende Nässe, stellenweise vereiste Fahrbahn, festgefahrene Schneedecke, ungeräumte Betriebshöfe ; das sind die klassischen Einsatzfälle für eine Rotachain Schleuderkette. Vom Fahrerhaus aus zugeschaltet bringt Rotachain in sekundenschnelle Grip unter die Antriebsräder. Und auch beim Bremsen verkürzt Rotachain - im Besonderen bei ABS-Fahrzeugen - den Bremsweg erheblich. Auch das beschwerliche, und im Gegenverkehr auch gefährliche Aufziehen normaler Schneeketten entfällt in den meisten Fällen.:thumbup:


    Das Alles erhöht die Sicherheit für Fahrer, Fahrzeug und Ladung und die Termintreue.:thumbup:


    Wie funktioniert dieses System?

    Das Funktionsprinzip einer Schleuderkette ist im Grunde so einfach wie genial.
    Ein an einem Adapter befestigter Schwenkarm, an dessen Ende sich ein drehbares Kettenrad befindet, wird mittels Druckluft o. Ä. an die Innenseite des Antriebsrades gedrückt. Das Kettenrad besteht aus einer mit einem Gummirand versehenen Aluminiumscheibe, an der
    Kettenstränge befestigt sind. Trifft nun das Kettenrad auf den Antriebsreifen, beginnt sich das Kettenrad synchron ( Dynamoeffekt ) zur Geschwindigkeit des Antriebsrades zu drehen, und die Kettenstränge werden zwischen Lauffläche und Fahrbahn geschleudert, sodass sich immer mindestens 2 Kettenstränge unter dem Rad befinden.


    Wie setze ich Schleuderketten ein?

    Rotachain wird vom Fahrerhaus zugeschaltet. Dies kann sowohl während der Fahrt bei max. 20 km/h, als auch im Stand erfolgen. Beim Durchdrehen der Reifen werden die Kettenstränge unter die Antriebsräder geschleudert. Ab ca. 3 km/h Fahrgeschwindigkeit erhält man Grip unter den Rädern. Je nach Straßenverhältnissen kann man mit Rotachain bis zu maximal 50 km/h Geschwindigkeit fahren. Mit Rotachain erzielen Sie sowohl bei Vorwärts- als auch bei Rückwärtsfahrt den nötigen Grip.

    Vorteile: Aktivierung/Deaktivierung vom Fahrerhaus innerhalb von 3 Sekunden, Zuschaltbar während der Fahrt oder im Stand, Zulässige Höchstgeschwindigkeit 50 km/h, funktioniert sowohl bei Vorwärts- und Rückwährtsfahrt

  • das kann ich nicht mal sagen aber das argument finde ich gut!!!!

    beim riedel haben wir sie dann auch nicht weiter verwendet, wie die autos dann weg gekommen sind waren nur 2 oder 3 die das getestet hatten, wurde nichts neues mehr gekauft, denke das es bei baustellen und sowas nicht den efekt brinngt, und wenn du richtige ketten legen musst das im weg war, oder unpraktisch für richtige ketten zu legen, alles ein für und wieder, muss man herausfinden für wen es passt für wen nicht

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Die Schleuderketten ersetzen natürlich keine richtigen Schneeketten, daher der Ausdruck Anfahrhilfen.

    Diese Anfahrhilfe würde so manchen Megastau durch hängengebliebene Fahrzeuge verhindern, gerade bei Autobahnausfahrten leichter Steigung und Kurve oder bei Zustellfahrten, sowie im Stadtverkehr usw.

    Wurde früher sogar bei Tanktransporter eingesetzt, es gibt Kettenmaterial für EX Bereich.

    Die Schleuderketten Aufrüstung für Fahrzeuge verursacht natürlich Kosten sowie Wartung und ist daher, weil nicht Pflicht, der Einsparung zum Opfer gefallen.