„Alko-Brummi“ aus dem Verkehr gezogen

  • Die Polizei hat am Karsamstag einen stark betrunkenen Lkw-Fahrer auf der Autobahn bei Feistritz/Drau aus dem Verkehr gezogen. Führerschein hatte der Slowene keinen - dieser wurde ihm bereits wegen Trunkenheit abgenommen.


    Der Fahrer, ein 53 Jahre alter Slowene, fuhr in Richtung Deutschland, in Kärnten war für ihn allerdings „Endstation“. Die Streifenbeamten sahen dem Fahrstil des 53-Jährigen nämlich mit geschultem Auge an, dass etwas nicht stimmt. Die Streife folgte dem Fahrzeug also bis zur Raststätte in Feistritz und bat den Fahrer zur Akoholkontrolle. Der Alkomat zeigte mehr als 1,4 Promille Alkohol im Blut an. Den Führerschein konnten die Beamten dem Slowenen allerdings nicht mehr abnehmen: Diesen musste der Fahrer schon im März in Italien abgeben, auch dort war Alkohol im Spiel.


    Ruhezeiten immer wieder unterschritten


    Die Kärntner Polizisten verhängten ein Fahrverbot und hoben eine Sicherheitsleistung ein. Neben der Alkoholisierung nahmen sich weitere Delikte harmlos aus. Beim Auslesen des Fahrtenschreibers erkannte die Polizisten außerdem, dass der slowenische Lkw-Fahrer in den vergangenen Tagen immer wieder die vorgeschriebenen Ruhezeiten unterschritten hatte.


    Quelle: orf.at