mal ganz privat

  • Aldi- und Hoferreisen haben wiedermal Reisen zu Traumpreisen im Angebot, z.B. diese 17 tägige Thailandreise um € 1.000,-


    IMG_20190116_150821.jpg




    Hätte mich interessiert, aber mein Frau meint zu langer Flug,:huh: dazu der Rundreisestress im Bus bei der Tour in den Norden Thailands,:rolleyes: naja da mag sie wohl recht haben.



    IMG_20190116_150950.jpg



    Also haben wir jetzt eine Kroatienfahrt mit dem eigenen PKW für April geplant, die Buchungen der Unterkünfte machen wir jetzt diese Woche. Warum in die Ferne schweifen…..

  • Mein HP-Laptop, 8GB Arbeitsspeicher, grade mal 2 Jahre alt, ist von Anfang an nie der schnellste,8o in letzter Zeit wurde er sogar noch langsamer. :whistling: Naja, ich habe auch bei der Anschaffung (Geiz ist geil) gespart und mir das Aktionsgerät einer Großmarktkette gekauft.:rolleyes:

    Sohnemann meint, es genügt oft schon ein Wechsel der Festplatte auf ein leistungsfähigeres Flash Laufwerk der Type SSD Harddisk. Im HP Läppi war eine gewöhnliche Festplatte von Toshiba eingebaut.


    z1.jpg


    Festlatte besorgt, :thumbup: Tausch ausgeführt, was sogar ganz flott geht, doch dann folgt die zeitaufwändige Neuinstallation diverser Programme…?( tja, und an der knabbere ich aktuell noch immer. ;) Aber wir kriegen das schon hin!


    z2.jpg

  • So, endlich ist mein Läppi wie er sein soll, und das Arbeitstempo genauso flott wie bei meinem Desktop-PC.:thumbup:


    0000.jpg


    Aber es gab ein ziemliches Problem,:whistling: dem ich den ganzen Nachmittag gestern bis in den Abend hinein und dann noch fast bis Mitternacht auf den Fersen bleiben musste.

    Sowas lässt einem keine Ruhe, schließlich musste das Problem gelöst werden.;) Denn nicht mal unsere gekaufte Word-Lizenz ließ sich installieren, ständig tauchte ein Fehlercode auf, derselbe Code tauchte auch bei jedem anderen Versuch ein Programm zu installieren auf. :rolleyes:

    Das machte mich stutzig. Irgendwie musste da was fehlen, eine Komponente, die sämtliche Windows-Programme zur Installation benötigen. :/

    Schließlich gelangte ich nach endlos scheinendem Googeln auf eine Webseite namens „heise DOWNLOAD“. Dort bekam ich endlich absolut relevante Tipps.:thumbup: Hab alles so ausgeführt wie dort beschrieben, und, siehe da: BINGO!!!


    NET.Framework 3.5 sowie auch gleich 4.0 (da beide Versionen unabhängig voneinander installiert sein sollen und dürfen) waren nicht vorhanden gewesen!X/ Nicht bloß inaktiv, sondern gar nicht da…?(

    In den Windows-Funktionen markiert, mit OK bestätigt, danach macht Windows den Rest von alleine. Für mich hieß es ab diesem Zeitpunkt nur noch: …“bitte, warten… bitte, warten…“!




  • Bei unserem Dacia ist eine Sicherung auszutauschen. :/

    Na gut, kein Problem, hab ich ja ´ne ganze Box davon… doch leider hab ich mich zu früh gefreut: X/

    Dacia verwendet nicht die normalen Autosicherungen, wie sie sogar im LKW Verwendung finden, nein. Ich muss mir Mini-Sicherungen besorgen, also auf zu Forstinger.

    Kurz rumsuchen, finden, wegen des aufgedruckten Preises beinahe die Krise kriegen, 6€ für die Packung 6 Stück verschiedenfarbige solcher Sicherungen… das kann´s doch wohl nicht sein.:whistling:

    Daheim Amazon aufrufen, nach diesen Dingern suchen und ganz rasch mal wieder die völlig logische Erklärung dafür sehen, weshalb Amazon so vielgenutzt und beliebt gegenüber dem Offline-Einzelhandel ist:

    Hier kosten eine Box mit 120 St. Minisicherungen, farblich fein sortiert nach Ampere, sage und schreibe 9,- €….:thumbup:

    Tja, so werdet ihr Amazon niemals den Rang ablaufen, liebe Leute vom Einzelhandel, soviel steht fest! ;)


    IMG_20190328_152953.jpg

  • Ist einfach so.... Bei manchen Dingen wie zb Fotoapparate und dergleichen müssen die einfach damit leben dass man nur zum vergleichen und ausprobieren bzw wegen des handling oder der Optik ins Geschäft geht... Kaufen tu man dann wo am billigsten... Meist halt online:!::!:

    Machen viele denke ich so.... Ich zb steh beim Media Markt und such im hdy den Amazon Preis;)

    Is so

  • Ich zb steh beim Media Markt und such im hdy den Amazon Preis;)

    Is so

    Die neue leistungsstärkere Festplatte für meinen Läppi, habe ich im Mediamarkt Onlineshop geordert und beim Mediamarkt abgeholt. War dann interessanterweise der gleiche Preis wie bei Amazon. :thumbup:


    Aber an und für sich bestellen wir viel bei Amazon,;) wie zum z.B. einen Flachheizkörper ausgefallener Größe, der alte war leck und es gab diesen in den Baumärkten leider nicht, dafür beim Fachhandel für € 180,-


    Meine Frau wurde dann bei Amazon fündig und siehe da, wir bekamen diesen für 77,- €. :thumbup:




  • aber leute, ihr müsst doch den lokalen handel verstehen, die haben ja personalkosten, so ein wunderbar beleuchtetes geschäftslokal muss auch bezahlt werden, die lagerhaltungskosten von den millionen artikeln die vorrätig gehalten werden und und und ...


    ich hoffe die ironie konnte gefunden werden, wer sie nicht entdeckt möge mich ... na eh scho wissen.


    mir hat beinhart ein mitarbeiter bei saturn erklärt, amazon sei so billig weil die nur gefälschte produkte verkaufen ...

    Die Arbeit läuft nicht davon, während Du dem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht ...


    svensk krop dansk arm østrigske hjerne

  • In Kroatien haben wir sie kennen- und schätzen gelernt: Split-Klimaanlagen.

    Wobei die Bezeichnung Split nichts mit der gleichnamigen kroatischen Stadt zu tun hat, sondern vielmehr daher rührt, dass es sich um zwei getrennte Geräte ein und derselben Anlage handelt: ein Gerät wird im Wohnraum an die Wand montiert, während das Außengerät (wie der Name schon vermuten lässt!) draußen im Freien seinen Standort bekommt.

    Wir haben erlebt, in welch unglaublich kurzer Zeit so eine Anlage für angenehme Temperaturen sorgen kann, wobei Split-Klimaanlagen sowohl kühlen als auch wärmen können,:thumbup: ganz nach Bedarf und Schaltung – eine wunderbare und vor allem sehr energieeffiziente Sache, da hier das Wärmepumpen-Prinzip zum Einsatz gelangt.

    Angesichts der zunehmend heißer werdenden Sommer der letzten Jahre entschlossen wir uns kurzerhand, uns für zu Hause so eine Anlage zu besorgen und zu montieren bzw. installieren. Natürlich in Eigenregie, mit mir selbst als Monteur!;)

    Gesagt, getan. 8o

    Der Kauf ging flott über die Bühne, vor Ort bei Bauhaus angesehen, online bestellt und persönlich abgeholt, standen die beiden großen Kartons zunächst mal eine ganze Weile im Weg herum.:rolleyes: Denn ehe ich ans Werk gehen wollte, war es mir wichtig mich ausreichend zu informieren, an allererster Stelle genau zu erfahren, was alles zu beachten ist, was an zusätzlichen Materialien besorgt werden muss, welches Werkzeug benötigt wird und wie man reihenfolgemäßig korrekt vorzugehen hat.:/


    x 00a2.JPG


    x 00a.jpg


    Dass eine Menge solcher Geräte verschiedener Hersteller auf dem Markt sind, darüber und auch über die Kriterien, die für den Kauf zu beachten sind, hat sich meine Frau bereits in Kroatien via Internet schlau gemacht. So wusste sie – wieder zu Hause angekommen – auch schon genau Bescheid, wieviel BTU die Anlage haben soll, mit der wir uns die heißen Sommer und oftmals schlecht geheizten Übergangszeiten smarter gestalten wollen. Die BTU-Zahl gibt nämlich, vereinfacht gesagt, Auskunft darüber, wie groß die zu kühlende/beheizende Wohnungsfläche sein darf, um eine ausreichende Kühl-/Heizleistung der Anlage zu gewährleisten.

    Und: es sollte unbedingt ein Gerät mit sogenannten „Quick-Connectoren“ sein, also mit Kältemittel vorgefüllten Kupferrohrleitungen, sodass der Einsatz einer Vakuumpumpe wegfällt.:thumbup:


    Fortsetzung folgt: 106a.png

  • Fortsetzung:


    Nach etwa einer Woche des „Um-die-Kartons-Herumschleichens“ hatte ich dann ausreichend Infos gesammelt (u.a. ein YouTube-Video ausfindig gemacht, wo die wichtigen Punkte sehr gut erläutert werden) und machte mich frohgemut, aber nicht übermütig, sondern unter Bedenken aller wesentlichen Faktoren ans Werk.:/


    Mein Vorteil war und ist, dass ich bereits mehrere Jahre, nämlich zur Zeit meiner Hochseeschifffahrts-Erfahrung, auf Ladungskühlanlagen gearbeitet hatte.

    Die Montage des Innengerätes dauerte nicht lange, eine halbe Stunde nach dem Öffnen des ersten Kartons hing das edel wirkende weiße Ding waagrecht und räumlich korrekt ausgerichtet (das bedeutet, es dürfen keine Hindernisse vor den Luftaustrittslamellen hängen, welche den Luftstrom behindern oder ablenken würden) an seinem Platz.


    x 02.jpg


    Am nächsten Tag mussten verschiedene Montagemateriealien dazugekauft werden, sowie ein Montagesockel für den Außenbereich – in unserem Falle die geschützte Nische auf der Loggia – auf die das Außengerät schalldämmend aufgestellt werden sollte.

    Unsere Außenwände tragen einen 18 cm dicken Vollwärmeschutz aus sehr dichtem Styropor, da hatte ich Bedenken, dass dieser unkontrolliert ausbrechen könnte, sollte ich die Bohrung von innen ausführen.

    Ich besorgte mir außerdem eine M16-Gewindestange, die mir als Führung durch die ungewöhnlich dicke (60 cm) Außenwand dienen sollte (und die dieser Anforderung auch mehr als toll gerecht geworden ist!).

    Dann machte ich mich an die Durchführung meines Vorhabens.

    Ehrlich gesagt plagten uns beide, unabhängig voneinander, insgeheim doch Bedenken, ob das denn auch alles klappen würde, ob keine unverhofften Schwierigkeiten auftauchen oder irgendein wichtiges Werkzeug den Geist aufgeben würde – eine 60 cm-Wand mit einem Durchmesser von 67 cm zu durchbohren, ist schließlich keine Kleinigkeit… so vieles könnte schiefgehen, doch es nütze alles nichts, da musste ich jetzt einfach durch.;)


    x 07.jpg


    Heute kann ich zu meiner/unserer Erleichterung sagen:

    Es hat alles geklappt wie am Schnürchen, viel besser als insgeheim befürchtet! Das Loch konnte dank Führungsstange auf dem Bohrkopf gebohrt werden, ohne dass an der innenseitigen Wand ein Brocken rausgeflogen kam. Die isolierten Rohrleitungen ließen sich langsam aber korrekt in die frisch gebohrte Wanddurchführung schieben und die Durchführung anschließend mittels Bauschaum abdichten. Selbst beim Anschließen der Kupferrohrleitungen gab es keine Panne… puh, was war ich erleichtert! :P

    Als abschließende Arbeitsschritte habe ich dann die Leitungen außen nochmals zusammenführend wärmeisoliert, das Außengerät auf die Bodenkonsolen geschraubt und den Kondensatschlauch verlängert, ihn mit Schlauchschellen vorsichtig am Vollwärmeschutz befestigt und das Schlauchende außerhalb der Loggia (nach Bohren eines passenden Lochs) direkt in das Regenfallrohr eingeklickt, zuletzt auch noch die gesamte Anlage getestet auf Dichtigkeit und Funktion – und das war´s.


    x15.jpg--x13.jpg



    Die Außenanlage arbeitet unerwartet leise, so leise, dass auch direkt davorstehend kaum etwas zu hören ist.:thumbup: Das einzig wahrnehmbare Geräusch ist ein leises Summen des Ventilators, was auch ebenso für den Geräuschpegel des Innengerätes gilt. Wir sind wirklich zufrieden, um nicht zu sagen begeistert.

    Und so genießen wir, gerade rechtzeitig zum Beginn der ersten Sommertemperaturen eine angenehm klimatisierte Wohnatmosphäre! :thumbup:


    x17.jpg


    x19.jpg

  • Kein zurück mehr:!:


    Die Fahrerkarte sowie mein ADR-Schein sind bereits 2017 abgelaufen und am 30. 05. 2018 dann auch noch mein C/E Schein.;) 

    C1 und C1E hätte ich jetzt im Juli verlängern können, aber auch diesen lasse ich jetzt verfallen.:P


    A und B genügen mir. :thumbup:Wenn wir heute reisen, dann mit dem PKW, und zwar von Hotel zu Hotel oder wir haben Appartements gebucht, in Skandinavien beziehen wir meist Hütten.


    185.JPG


    Wohnwagen oder Wohnmobil kommen auch nicht mehr in Frage,:/ der Aufwand ist mir zu groß und ist mittlerweile auch kostspieliger als ein Hotel. ;)

    Heute ist Freistehen mit dem Motorhome nicht mehr gerne gesehen und auch kaum noch möglich. ?( In vielen Ländern wird das jetzt sogar verboten,X( und was die Sicherheit anbelangt, fühlen wir uns mittlerweile in einem Hotel, einer Pension oder Hütte wesentlich besser:thumbup: als freistehend im WoMo oder Caravan.


    IMG_20170826_134935.jpg