Transporteure und Frächter, was ist aus ihnen geworden???

  • heute mit Handy und FB ist es einfacher bilder zu machen und diese zu verbreiten

    Ja Charly, diese Möglichkeit der digitalen Fotografie kam für uns um 20 Jahre zu spät.;)

    2005 habe ich mir meine erste Digicam gekauft, eine Canon PowerShot und es spielt nun auch keine Rolle mehr, wie oft ich den Auslöser drücke – was nicht gut war wurde gelöscht, auf so einer Fotokarte fanden hunderte Bilder Platz.:thumbup:

    Die Canon PowerShot war fixer Begleiter auf meinen europaweiten LKW-Toren. :thumbup:

    Damals habe ich jede Gelegenheit genutzt schöne und interessante Trucks abzulichten. 114.jpg


    21. 03. 2005 einer meiner ersten Bilder


    0000 (2).jpg


    Zu dieser Zeit war ich mit einem jungen und wahren Truckfreak befreundet, der gerade dabei war seine eigene LKW-Homepage aufzubauen, und dieser junge Mann, Thorsten, war begeistert von jedem meiner Bilder, fragte, ob er sie unter meinem Namen veröffentlichen darf usw.


    0.jpg


    Das war halt noch was anderes, ein paar Jahre später ist dann FaceBook auf der Bildfläche erschienen und eine weitere Revolution des digitalen Fotografieren das Smart Phone.

  • Über Quehenberger Logistics

    Quehenberger Logistics ist ein Full-Service-Logistics-Provider und Spezialist für ganzheitliche Branchenlösungen für Industrie und Handel mit Schwerpunkt Zentral- und Osteuropa. Das eigentümergeführte, mittelständische Unternehmen mit Sitz in Straßwalchen bei Salzburg beschäftigt 3.050 Mitarbeiter an 85 Standorten in 20 Ländern. Digitalisierung und Automatisierung stehen nach eigenen Angaben im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie


    000.JPG


    29.03.2019
    Ralf Lanzinger


    Der Umsatz blieb mit 464 Millionen Euro hinter den Planungen zurück. Allerdings ist es 2018 trotz Schließung einiger Teilbereiche gelungen um drei Prozent organisch zu wachsen, in den Kernbereichen sogar um 6,5 Prozent. Das gaben die geschäftsführenden Gesellschafter CEO Christian Fürstaller und CFO Rodolphe Schoettel in Wien bekannt. In den vier Hauptgeschäftsfeldern Teil- und Komplettladungen, Kontraktlogistik, Air + Ocean und Branchennetzwerke ist demnach eine Steigerung des operativen Geschäftes gelungen.

    Kontraktlogistik legt zu:!:

    Die Kontraktlogistik hat 2018 zugelegt. So wurde die bewirtschaftete Warehouse-Fläche um rund 58 Prozent von 260.000 auf 410.000 Quadratmeter erweitert. 2019 werde man mit 500.000 Quadratmetern die nächste Schallmauer durchbrechen, erläuterte CFO Schoettel.

    Neue Projekte:!:

    Zu den herausragenden neuen Projekten zählte er die Versorgung eines deutschen Automobilwerkes in Russland, die Vergrößerung und der Ausbau für einen DIY-Kunden in Rumänien mit Logistikleistungen auf 40.000 m² Warehousefläche und das Distributionszentrum für einen Reifenkunden in Kasachstan, wo 2018 ebenso wie in Polen eigene Länderorganisationen gegründet wurden.




  • Fortsetzung: Quehenberger Logistics 112.jpg


    E-Truck in der Retaillogistik:!:

    Mit dem Einsatz eines E-Lkw von MAN hat bei Quehenberger Logistics die Zukunft der Citylogistik begonnen.:thumbup: Nach den ersten Erfahrungen des täglichen Einsatzes während der vergangenen fünf Monate im Zentralraum Salzburg ist Fürstaller überzeugt, dass die

    Fahrzeuge der Serienreife schon sehr nahe kommen. Es werden darüber hinaus ab April 2019 drei E-Transporter in Wien und Salzburg für Shopbelieferungen eingesetzt.:thumbup: „Es ist höchste Zeit, über nachhaltige Stadtlogistik auf der letzten Meile zu sprechen. Die Politik ist

    gefordert, den Wandel im Mobilitätssektor zu unterstützen“, so der CEO.

    Digitalisierung der Supply Chains:!:

    Die operative Spezialisierung hängt eng mit der Digitalisierungsstrategie des Unternehmens zusammen, erläuterte Fürstaller. Es wird gezielt und ausschließlich in Bereiche mit nachhaltigen Perspektiven investiert. Seit Herbst 2018 arbeitet Quehenberger Logistics nun gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Gartner daran, die Supply Chains in den Hauptgeschäftsfeldern zu digitalisieren.:/ Das heißt, die Geschäftsprozesse werden mit digitalen Tools abgebildet und so weit wie möglich automatisiert. Ziel sind eine Erhöhung der Produktivität durch Verschlankung sowie die durchgängige Messbarkeit von Prozessen.

    Strategische Ausrichtung:!:

    Das laufende Jahr soll ganz im Zeichen des qualitativen Wachstums stehen, kündigte Fürstaller an. Quehenberger Logistics wird konsequent seine Ressourcen auf die definierten Branchen und die vier Kerngeschäftsfelder konzentrieren. Für einen der größten Kunden in der Reifenlogistik wird man weiter expandieren und zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte eine eigene Organisation in Skandinavien aufbauen. :huh:


    Quelle: https://www.eurotransport.de/a…-unter-plan-10740718.html

  • Jetzt mal einer aus dem Waldviertel, er ist ja auch schon ein weilchen dabei und trotz schwieriger Zeiten immer noch gut aufgestellt:!:

    Internationale Transporte

    Von unserem Büro in Zwettl aus werden die Planen- und Jumbotransporte
    sowie die 2 LKW mit Kran disponiert.


    Im Italienverkehr sind wir seit mehr als 50 Jahren tätig und spezialisiert auf Teil- und Komplettladungen von Marmor, Fliesen und Maschinen. Ebenso führen wir Teilladungen vom süddeutschen Raum nach Österreich durch.


    Weiters befahren wir mit den Planenzügen auch andere West- und Osteuropäische Länder wie Deutschland, Benelux, Tschechien, Slowenien,

    und Schweiz.

    Wir sind derzeit für Sie mit 24 LKW-Zügen unterwegs.


    Unsere Jumbozüge befahren hauptsächlich Österreich, Tschechien, Deutschland und Italien.

    Sie verfügen über 23 Tonnen Nutzlast.


    Seit neuestem werden wir außerdem auf der Liste der lieferberechtigten Futtermittelunternehmen angeführt.



    zzz Österr 2e.JPG


    In Schierhubers Fuhrpark sind so ziemlich alle LKW Marken zu finde, aber am coolsten finde ich die Scania´s.:thumbup:


    zzz Österr 3.jpg-zzz Österr 2b.jpg


    zzz Österr 2.jpg

    Quelle und mehr: http://www.schierhuber.at/index.php?id=4