• man kann auch alles zu Tode jammern....
    und wenn ich den Tacho im orient auf "out" stelle kann man mich genau gar nicht strafen, schließlich war ich in einem Raum wo andere Gesetze gelten....
    und strafen wird dich genau keiner wenn du eine Stunde mit nem PKW oder Zug heim fährst, dem Belgier geht's draum das die LKW bei ihm stehn und die Fahrer quer durch Europa gekarrt werden um dann wieder weiter zufahren. Das will er verhindern, um mehr geht's ihm nicht.


    Sammel erstmal Erfahrungen im Fernverkehr (und nein..BRD zählt nicht dazu) und dann können wir auf einer Augenhöhe über solche Aussagen quatschen...
    Im übrigen viel Spaß mit deinem "Out"...das wird dir dann sicher der Franzose, Belgier oder Ungar ganz genau erklären, was, wie ignoriert/toleriert wird. Und der Franzose & Belgier werden dir dann wahrscheinlich auch noch im selben Atemzug erklären, wo du dir deine EU-Verordnung hinpickn darfst :laugh:
    Und im Übrigen....alles was gesetzlich geregelt wird, kann auch der kleine Dorfgendarm gegen dich auspacken, wenn ihm dein Gesicht nicht gefällt!
    Ich sag nur Minutenfehler bei Einführung des digitalen Tachographen! Bei uns trau ich solche Aktionen zB auch jeden Uniformierten in Tirol zu!

    Das Leben ist scheiße! Aber die Grafik ist geil!
    Krieg ist die Hölle!Aber der Sound ist geil, und wir sind die DJ´s!
    Veni, Vidi, Vici, Volvo!

  • Sammel erstmal Erfahrungen im Fernverkehr (und nein..BRD zählt nicht dazu) und dann können wir auf einer Augenhöhe über solche Aussagen quatschen...
    Im übrigen viel Spaß mit deinem "Out"...das wird dir dann sicher der Franzose, Belgier oder Ungar ganz genau erklären, was, wie ignoriert/toleriert wird. Und der Franzose & Belgier werden dir dann wahrscheinlich auch noch im selben Atemzug erklären, wo du dir deine EU-Verordnung hinpickn darfst
    Und im Übrigen....alles was gesetzlich geregelt wird, kann auch der kleine Dorfgendarm gegen dich auspacken, wenn ihm dein Gesicht nicht gefällt!
    Ich sag nur Minutenfehler bei Einführung des digitalen Tachographen! Bei uns trau ich solche Aktionen zB auch jeden Uniformierten in Tirol zu!


    jetz spricht der über trucker oder wie? :think:
    hier in diesem Thema spiegelt sich die typische Österreichische Mentalität nieder. Jammern und alles is Kacke.
    Wenn doch alles so schlecht ist, warum tut ihr euch das überhaupt noch an.
    Anstatt froh zu sein das gegen die Ausbeutung und das Sozialdumping herangegangen wird, wird wieder gejammert das man dann vielleicht nicht heimkommt. Muss halt die Dispo bzgl Freitag anders planen, oder man kommt halt dann samstag heim. Das beste draus machen und fertig.
    Wie es der Gesetzgeber macht ist ja in den Augen der Fahrer eh immer falsch, und meist sitzt das Problem sowieso in der Dispo der einfach zu eng plant.
    Aber ok, ich bin ja nur ein doofer Neuling der sich damit ja gar nicht auskennt und hab somit auch gar kein recht hier mitzureden :juhu:

  • Jawohl...Übertrucker... :lachen:
    :thumbup:
    Aber ich lese gerne weiter & lass mir etwas über das Gewerbe erklären! Gibt sicher einiges, dass du mir noch lernen kannst :beer:

    Das Leben ist scheiße! Aber die Grafik ist geil!
    Krieg ist die Hölle!Aber der Sound ist geil, und wir sind die DJ´s!
    Veni, Vidi, Vici, Volvo!

  • Dieser Ruhezeiten-Wahnsinn ist erst in den letzten Jahren aufgekommen :!:


    Ich war bis zur Pensionierung 18 Jahre ausschließlich im Fernverkehr unterwegs und viele Wochenende draußen, hatte aber auch nie Probleme :nein: weder in Belgien noch in Frankreich.


    Früher haben wir abgesattelt und machten Ausflüge mit der Zugmaschine zum Strand oder in die City,-Terneuzen 24. 10. 2010 03.JPG -dann kam der Digitacho und vorbei war es mit den Freizeitfahrten. :thumbdown:


    Aber auch dann als der Truck stehen musste, habe ich am Wochenende viel unternommen oft auch mit Kollegen..Terneuzen 24. 10. 2011, 02.JPG--geschlafen wurde natürlich in der ZM. :thumbup:


    Hotel so ein Schwachsinn, :vogel: im LKW hat man alles, und meisten suchte man sich einen Rastplatz/Autohof fürs Wochenende wo einem auch nichts fehlte....
    Die Wochenenden on Tour wurden aber auch noch gut bezahlt.
    :ok:


    Durch die Gier der Spediteure, Ostfrächter und dem Lohngefälle (Ost/West) wurde aus stolzen Truckern Sklaven der Straße, :thumbdown: die heute in ihrer Freizeit im LKW vegitieren.--image-articleTitle-567c23c2-271199.jpg


    Auch wenn man die Gesetze noch so verschärft, es wird immer wieder Schlupflöcher geben und im Endeffekt wird sich für die Fahrer nichts ändern. :nein:




  • man kann auch alles zu Tode jammern....
    und wenn ich den Tacho im orient auf "out" stelle kann man mich genau gar nicht strafen, schließlich war ich in einem Raum wo andere Gesetze gelten....
    und strafen wird dich genau keiner wenn du eine Stunde mit nem PKW oder Zug heim fährst, dem Belgier geht's draum das die LKW bei ihm stehn und die Fahrer quer durch Europa gekarrt werden um dann wieder weiter zufahren. Das will er verhindern, um mehr geht's ihm nicht.


    also da sieht man das du null ahung hast out setellen dan gartuliere ich dir bei der kontrolle, aber ok deine Sache nicht meine, würde mich erkundigen
    und zwei stunden mit pkw oder bah was macht der gartner 1,5 stunden von Guntramsdorf nach Ungarn, das wäre straf bar du mit pkw zeistuneh heim oder bah nicht?? schon mal nach gedacht was du da schreibst?
    ich will nicht ilegal fahren will legal unterwegs sein!!!!!!!!!!!!

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Sammel erstmal Erfahrungen im Fernverkehr (und nein..BRD zählt nicht dazu) und dann können wir auf einer Augenhöhe über solche Aussagen quatschen...
    Im übrigen viel Spaß mit deinem "Out"...das wird dir dann sicher der Franzose, Belgier oder Ungar ganz genau erklären, was, wie ignoriert/toleriert wird. Und der Franzose & Belgier werden dir dann wahrscheinlich auch noch im selben Atemzug erklären, wo du dir deine EU-Verordnung hinpickn darfst :laugh:
    Und im Übrigen....alles was gesetzlich geregelt wird, kann auch der kleine Dorfgendarm gegen dich auspacken, wenn ihm dein Gesicht nicht gefällt!
    Ich sag nur Minutenfehler bei Einführung des digitalen Tachographen! Bei uns trau ich solche Aktionen zB auch jeden Uniformierten in Tirol zu!


    auch bei uns in Österreich reissen sie dir den arsch auf wenn du auf outstellst.

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Jawohl...Übertrucker... :lachen:
    :thumbup:
    Aber ich lese gerne weiter & lass mir etwas über das Gewerbe erklären! Gibt sicher einiges, dass du mir noch lernen kannst :beer:


    das hat mit übertrucke nicht zutun, das hat mit auskenne zu tun , das hat nichts mit jammern zu tun ich deneke der übersieht die Situation, was meinst was der osten macht wenn der da becken muss, na der hetzt seinen anwälte auf unsere Fahrer die machen das und das, die dürfen heim fahren usw, verstehe nicht was das mit jammern zutun hat, aber wie ich sehe ist das wiesder mal sinnlos irgen was irgen wo aufzuzeigen das war schon immer so , das ist die österreichische nentalität scheissts eich net oh wird scho net so werden, und was haben wir bist jetzt es ist immer noch so geworden, ich hoffe in paar jahren wo ich schon in der pense bin scheisst dich dann der auch nicht an.
    die was was auf zeigen die werden bekritelt, das sind aber genau die die ein wenig ahung haben

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • ich sag hierzu genau nix mehr
    ich wette niemand wird euch jemals fragen wie ihr zum LKW gekommen seit wenn der Kübel irgendwo in Österreich rumstand und euch iwas anhaben wenn ihr noch ne Stunde heimgefahren seit oder was weiß ich.
    Aber gut, nennt mich naiv, depp oder was weiß ich

  • Ich sehe das nicht als Sachfrage.


    Die Gesetzeslage ist nun mal so, damit müssen wir leben bzw. uns danach richten.


    Ob es einerseitz richtig ist, andererseits nicht, darüber können wir ewig diskutieren.
    Und das Manu null Ahnung hat würd ich so nicht sagen, es liegt im Auge des betrachters.

  • und ich sage die gesetzeslage ist fürn arsch
    hier wird nur der Fahrer abgezockt, warum das niemand begreift ist mir ein rätzel.
    aber egal zu allen ja und amen sagen ist typisch
    und es ist sehr wohl eine sach frage, auch wenn man es runter spielen will
    ich will nich ilegal unterwegs sein sondern legal, wie es aussiueht wollen einige lieber ilegal unterwegs sein.
    die Behörden werden sich freuen

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Wurde aber so scharf nie geahndet, es ging lediglich immer nur um Einhaltung der Lenkzeiten und Tagesruhezeiten sowie Wochenendpausen :!:


    Bis es den Belgiern und Franzosen auffiel, :think: dass jedes Wochenende die Rastplätze derart brechend voll waren, dass Urlaubsreisende und Camper keinen Platz mehr fanden, weil auch Parkflächen zugeparkt waren die eigentlich gar nicht für LKW vorgesehen sind. :/



    Und so kam es dass die Polizei zu kontrollieren begann, wie viele Wochen die Fahrer eigentlich im Truck verbrachten, weil die Ruhezeiten (45 stündigen) wurden ja eingehalten.
    :ok: Dann begannen die Gesetzeshüter sich auf die Zeit zu konzentrieren, wie lange die Fahrer ihre Zeit im LKW verbringen, ohne mal eine 45 stündige zu Hause bzw. außerhalb des Trucks zu absolvieren. :P


    Und weil man dann mit allen möglichen Tricks versuchte dies zu umgehn, begann man die Abreise und Anreise zum LKW auch noch unter die Lupe zu nehmen. :think:


    Die Verbringung vieler Wochenenden im LKW, verschob sich nun nach Deutschland und es begannen jetzt dort die Parkplätze überzuquellen :!: Infolge werden auch jetzt in anderen EU Ländern die Zeiten genauer kontrolliert. 0 polizei.jpg


    Wie schon erwähnt hatte ich nie Probleme, kam aber auch spätestens am dritten WE nach Hause.

  • Ärger mit Flüchtlingen: Lkw dürfen nachts nicht mehr auf dem Rastplatz Bettincourt parken:!:

    Schwerlaster mit einem Gewicht von über 3,5 Tonnen dürfen künftig nachts nicht mehr Station auf dem Autobahnparkplatz Bettincourt (Waremme), Fahrrichtung Brüssel, machen. :thumbdown:

    Grund dafür sind Flüchtlinge, die auf dem Rastplatz Unruhe stiften und mit Lkw-Fahrern aneinandergeraten.?(

    Das Parkverbot tritt am Dienstag in Kraft und gilt bis zum 25. August, täglich zwischen 20 Uhr und 7 Uhr. Die Maßnahme sei nötig gewesen, weil es in letzter Zeit vermehrt zu Polizeieinsätzen auf dem Rastplatz gekommen war. :thumbdown:

    Der Grund: Flüchtlinge campieren auf dem Rastplatz und dringen in parkende Lastkraftwagen ein, um so illegal nach Großbritannien zu gelangen. So sei es in letzter Zeit häufig zu Gewaltakten zwischen Flüchtlingen und Auseinandersetzungen mit Lkw-Fahrern gekommen. Zudem steige das Unfallrisiko, da immer wieder Flüchtlinge am Rande der Autobahn zu Fuß unterwegs seien. „Im April war es eine einzige Person, die sich dauerhaft auf dem Rastplatz aufhielt. Heute sind es rund fünfzehn“, so ein Sprecher des Bürgermeisters von Waremme, Olivier Jeuris. Ein Großteil der Camper stamme aus Eritrea und dem Sudan. Zuletzt sei die Situation dann eskaliert, als eine Gruppe mit einer anderen Nationalität sich auf dem Rastplatz breit gemacht habe. Vergangene Woche sei es zu einer Messerstecherei gekommen. Das Parkverbot sei nun nötig, um „die öffentliche Ordnung wiederherzustellen“ und „die Sicherheit aller zu gewährleisten“. Nach Ablauf des Parkverbots werde man sehen, ob die Maßnahme den gewünschten Effekt erziehlt hat.

    Ouelle: http://www.grenzecho.net/regio…platz-bettincourt-parken#

  • und da wird ein Parkverbot für LKW gemacht?????????


    des vasteh i jetzt net ganz

    Damit die bösen LKW - Fahrer den armen Illegalen Eindringlingen nichts anhaben können….


    So ist nun mal die Denkungsweise dieser europafeindlichen Gutmenschen, die anscheinend bis in höchste Gremien das sagen haben. :thumbdown:

    Wenn Illegale Wirtschaftmigranten hart arbeitenden Truckern, die verzweifelt Parklätze für ihre Ruhezeit suchen vorgezogen werden, dann läuft etwas gewaltig verkehrt:!:

  • zzzzz.PNG


    Aufsichtsratsmitglieder eines belgischen Unternehmerverbands sind offenbar an slowakischen Briefkastenfirmen beteiligt.:thumbdown: Diese lassen osteuropäische Lkw-Fahrer zu Dumping-Löhnen in Belgien fahren:!:

    Antwerpen. Die belgische Transportgewerkschaft FGTB/UBT hat sich in einem „Schwarzbuch“ über die Folgen des Sozialdumpings durch billige Lkw-Fahrer aus Osteuropa bei belgischen Firmen beschwert. Die Gewerkschaft klagt besonders das System der Briefkastenfirmen an. Bei der Einrichtung solcher Scheinfirmen in der slowakischen Hauptstadt Bratislava seien auch Mitglieder des Aufsichtsrats des belgischen Unternehmensverbandes Febetra behilflich.


    „Ohne preiswerte Fahrer können belgische Unternehmen nicht überleben“

    Er begründet sie mit der wirtschaftlichen Notwendigkeit. Ohne preiswerte Fahrer aus Osteuropa sei es für belgische Unternehmen nicht möglich, im internationalen Transportgewerbe zu überleben.:/ Multinationale Großunternehmen hätten auch ohne die Gründung spezieller Niederlassungen im Ausland die Möglichkeit, billige Lkw-Fahrer die internationalen Transporte ausführen zu lassen.:thumbdown: Er helfe belgischen Unternehmen durch seine Dienste, gegen diese Konkurrenz zu bestehen. Außerdem fänden sich immer weniger belgische Lkw-Fahrer, die dazu bereit seien, internationale Fahrten zu übernehmen.


    „In den vergangenen Jahren sind aufgrund der Billigkonkurrenz aus Osteuropa über 6000 Arbeitsplätze im belgischen Transportsektor verlorengegangen“, beklagt UBT-Präsident Frank Moreels. Die Gewerkschaft fordert Belgien und die EU auf, endlich wirksam gegen den Missstand der Briefkastenfirmen und des Sozialdumpings durch Billiglohnfahrer vorzugehen. „Wir haben nichts gegen slowakische oder andere osteuropäische Fahrer, aber sie sollen, wenn sie in Belgien fahren, auch den gleichen Lohn erhalten, wie unsere belgischen Fahrer“, so Moreels. (kw)


    https://www.verkehrsrundschau.…kastenfirmen-2013774.html


  • zz1 Unbenannt 3.PNG


    0000000000000000aa.JPG

    Der belgische Minister für Mobilität, Ben Weyts, erklärte in einem Interview für den Fernsehsender VTM, dass in der ersten Hälfte des nächsten Jahres ein neues System zur automatischen Erteilung von Strafgeldern eingeführt wird. Francois Bellot, der Vorgänger von Weyts, hat bereits 2016 versucht, eine solche Lösung zu implementieren.


    In Belgien dürfen Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gewicht über 7,5 t keine Überholmanöver bei Regen durchführen.


    Die belgische Polizei ist jedoch hilflos, wenn es um die Durchsetzung des Verbots geht. Die Polizeibeamten können nur Lastwagenfahrer bestrafen, die auf frischer Tat ertappt werden. Im Endeffekt werden für diese Art der Straftat jährlich nur etwa 500 Geldstrafen verhängt.


    Deshalb haben die Behörden eine Lösung in Form eines automatisierten Kamerasystems mit Regensensor ausgearbeitet, das auf Autobahnen platziert wird. Das System ist focusiert auf überholende LKW, die dann bei Regen geblitzt werden.


    Bevor das System jedoch implementiert wird, müssen die Behörden noch genauer definieren, bei welchen Wetterbedingungen konkret die Aufnahmen getätigt werden soll.:rolleyes:


    Den belgischen Behörden zufolge sind zwar Kameras erforderlich, um die Verordnung durchzusetzen, aber viele Branchenexperten teilen diese Ansicht nicht vollständig. 90 Prozent der Fahrer, die das Verbot nicht einhalten, sind LKW-Fahrer aus dem Ausland. Meist begehen sie diese Straftat, weil sie nicht wissen, dass eine solche Einschränkung überhaupt existiert. :whistling: Informationen dazu erscheinen nur an Grenzübergängen.X/


    Quelle: https://trans.info/de/lkw-fahr…8NA3pMPtWmvZjQIGC8RZRi3FU