Nahrungsergänzung

  • Meine Frau und ich haben jetzt ein halbes Jahr, ein Nahrungsergänzungsmittel von Dr. Hittich genommen :!:


    Die enthaltenen Nährstoffe spielen eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung der Gelenke und unterstützen diese für mehr Vitalität und Mobilität :!:

    Wenn man älter wird und manchmal die ersten wehwehchen spürt, sucht man natürlich nach Mittel um diesen engegenzuwirken :!:


    Als nächstes werde ich mir eine Hafesan Kur gönnen: Die hohe Qualität der mehrfach gesättigten Fettsäuren wirken vorallem positiv auf Gehirn und Nervensystem.
    Das enthaltene Vitamin A hat hat als Bestandteil des Sehstoffs große Bedeutung für das Dämmerungs und Nachtsehen und das ebenfals enthaltene Vitamin D dient der allgemeinen Stärkung und Kräftigung, indem es die Calciumeinlagerung in Knochen begünstigt :!:


    Und für das Wohlbefinden meiner Psyche :aergern: ist nunmal das Forum zuständig. :autsch:

  • Und für das Wohlbefinden meiner Psyche :aergern: ist nunmal das Forum zuständig. :autsch:


    ...und für das zeitweilige ansteigen von blutdruck, und adrenalin, auch :pfiff: :lachen: :lachen: :lachen: :rolleyes:

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Ich kann Euch da noch besseres empfählen.
    Fr.Oberndorfer in Wels.Sie ist Ernährungsberaterin und stimmt die Produkte ganz nach Euren persönlichen Bedürfnissen ab.
    Sie ist seit über 40 Jahren tätig,arbeitet nur mit Naturprodukten und macht auch Therapien,hält auch Seminare und Vorträge im In.-u.Ausland.Vor allem macht sie ihren Job mit Herz und Seele--und das merkt man auch.
    Ich bin schon seit Jahren bei ihr,seither hat sich mein körperliches Befinden sehr verbessert.
    Sie konnte auch schon Menschen helfen,wo die Medizin wenig half.
    Ihre Beratungen sind kostenlos und sie nimmt sich Zeit,was ich persönlich sehr schätze.
    Wunder wirken kann sie natürlich nicht,aber Naturprodukte sind oft besser als Chemie.
    Vor allem sind die Produkte hoch dosiert.
    Ich habe früher meine Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke und im Reformhaus gekauft,hat viel gekostet,aber wenig drinn.


    Alkalize Formula und Vitamin C-, 1000mg, nähme ich seit Jahren täglich.
    Seit 3 Wochen: natural BASIC POWER-da sind ca 100 versch. Vitamine,Mineralien,Spurenelemente,Obst u Gemüseextrakte drinn.Perillaöl Kapseln.
    Echinacea Formula und Vianesse Prebiotic Kaudrops.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • Nahrungsergänzungsmittel sind, wie der Name schon sagt, Ergänzung zur Nahrung. Eine Ergänzung zur Nahrung braucht jemand der mangelernährt ist oder sich in Genesungsphase nach einer zehrenden Krankheit befindet. Weiters benötigt der menschl. Körper Nahrungsergänzungsmittel in Form als Medikation wie etwa Vitamine B,A,E usw. bzw. Mineralien wie Kalium, Kqlzium, Magnesium usw. bei chronischen Erkrankungen, Unfällen oder rheumatischen Beschwerden um die Wesentlichsten zu nennen. Nahrungsergänzungsmittel beim gesunden Menschen sind nach derzeitigem wissenschaftl. Stand völlig übverflüssig. Nichts kann eine gesunde, abwechslungsreiche Kost in Verbindung mit viel Bewegung ersetzen. Weiters gibt es viele Präparate die nach dem österr. Arzneimittelgesetz eben nur als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden dürfen. Bekanntestes Beispiel hierfür wäre der altbewährte Propolis aber auch verschiedenste Tees. Wer wöchentlich mind. 2mal Fisch, 1 mal Mehlspeise mit, wenn möglich, wenig Zucker, siebenmal Gemüse und siebenmal Obst zu sich nimmt, den Fleischkonsum niedrig hält und gesunde Öle mit vielen mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie Olivenöl, Arganöl oder Rapsöl konsumiert, der benötigt im Normalfall keinerlei Nahrungsergänzungsmittel. Und die meisten dieser Art machen höchstens das Geldbörsel vom Vertreiber gesund, nicht aber den Menschen

  • Lieber Hisco mit der Anpreisung dieses Präparates wäre ich vorsichtig. Iss lieber eine Zimtschnecke oder noch viel besser, Currymischungen, am besten die aus Indien (Ashram), die enthalten ebenfalls Zimt inklusive vieler anderer sehr gesunder Gewürze. Im Normalfall besteht Curry aus über 40 Gewürzen. Mit Chrom wäre ich äußerst Vorsichtig. Chromverbindungen gehören zu den schädlichsten Umweltgiften die es überhaupt gibt wie z.B Dioxin. Die Wissenschaft ist hierbei sehr gespalten. Vor zusätzlicher Zufuhrt von Chrom außerhalb der normalen Kosten warnt die WHO eindringlich

  • Zu Chrom noch eine Anmerkung. Wer entgegen der Meinung der WHO mehr Chrom zu sich nehmen möchte, dem ist mit einer Tasse schwarzer Tee am Tag mehr als geholfen. Schwarzer Tee enthält vergleichsmäßig sehr viel an Chrom. Zu beachten sei dass kein Zucker in den Tee gegeben wird da weißer Zucker als Chrom killer gilt. Hingegen hilft braune Zuckermelasse bei der Absorbierung des Chromes das in der regel sehr schwer vom Körper aufzunehmen ist. Schwarzer Tee ist zudem sehr preiswert. Nahrungsergänzungsmittel mit Chrom daher eine völlig überteuerte und überflüssige Ausgabe. Wie oben bereits angesprochen, geht Chrom viele Verbindungen mit organischen Stoffen ein. Das bedeutet dass auch Giftstoffe aller Art als Chromverbindungen vom Körper aufgenommen werden können die ohne Chrom unter Umständen von einem gesunden Immunsystem an der Andockung an diese molekularen Verbindungen verhindert werden. Man kann sich mit einer zusätzlichen Zufuhr von Chrom also mehr schaden als guttun

  • Nahrungsergänzungsmittel beim gesunden Menschen sind nach derzeitigem wissenschaftl. Stand völlig übverflüssig.


    Da muß ich Dir leider wiedersprechen.
    In unserer Nahrung sind leider nicht mehr die nötigen Vitamine und Mineralien in ausreichender Menge vorhanden.
    Frisches Gemüse und Salate haben nur dann genügend Vitamine ,wenn man sie sofort nach dem ernten ißt.
    Mit jeder Stunde die das Gemüse und die Salate liegen,verlieren sie an Vitamine.
    Das Gemüse und der Salat vom Geschäft hat so gut wie nichts mehr an Vitaminen.


    Allein Vitamin C--das wichtigste Vitamin überhaupt----soviel Obst und Gemüse kannst Du tägl. gar nicht essen um genügend aufzunehmen.
    Da Vitamin C nicht lange im Körper gespeichert wird,müßtest Du täglich unmengen essen.


    Ich persönlich nehme seit Jahren tägl 1000mg reines Vitamin C, in Kapselform zu mir.
    Ebenso Perillaöl Kapseln,(Omega 3 Fettsäuren)750mg,sowie Alkalize Formula Kapseln (3 Stk pro Tag= 400mg Calcium,150mg Magnesium,510mg Kalium und 220mgNatrium).


    Frag mal Megatrans--er ist Arzt--er kann Dir da noch besser Auskunft geben.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • Gefährliche künstliche Vitamine



    (Zentrum der Gesundheit) - Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel werden von den Medien in letzter Zeit immer öfter in ein schlechtes Licht gerückt. Sie sind scheinbar nicht nur völlig unnötig, sondern sogar gefährlich. Kein Wunder, denn die meisten dieser angeblich gesunden Pillen werden künstlich hergestellt und haben mit gesunden, natürlichen Vitaminen nichts mehr zu tun. Doch dieses kleine Detail wird oft vergessen. Wie gefährlich sind Vitamine wirklich? Brauchen wir Menschen Nahrungsergänzungsmittel, um unseren Vitaminbedarf zu decken?
    Vitamine Künstliche Vitamine enthalten oft gefährliche Chemikalien


    Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel


    Zeit ist heutzutage ein knappes Gut geworden. Viele Menschen bekommen eine gesunde Ernährung und ihren stressigen Tagesablauf nicht mehr unter einen Hut. Daher greifen immer mehr Menschen zu Vitamin- und Mineralstoffpräparaten, um ihre ungesunde Lebensweise zu kompensieren. Doch kann unser Körper diese Pülverchen und Pillen überhaupt verwerten?
    Künstliche Vitaminpillen


    Die herkömmlichen Nahrungsergänzungen bestehen meistens aus synthetisch hergestellten Vitaminen und isolierten Mineralstoffen und Spurenelementen. Der Mensch hat sich jedoch über Millionen von Jahren an die Verdauung von natürlicher Nahrung angepasst und seinen Stoffwechsel auf natürliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente eingestellt. Unser Körper kann daher zwischen natürlichen und künstlichen Stoffen unterscheiden, was für manche Stoffe sogar wissenschaftlich belegt ist (Beispiel Vitamin E, weiter unten im Text). Darum haben natürliche Mittel so gut wie keine Nebenwirkungen, wohingegen künstliche Vitaminpräparate krank machen können. Aber wie merkt unser Körper, ob es sich um einen künstlichen Stoff oder um einen natürlichen handelt?
    Die Einzigartigkeit natürlicher Stoffe


    Viele Menschen glauben, dass künstlich hergestellte Stoffe die gleiche chemische Struktur haben wie natürliche. Das ist jedoch nicht ganz richtig. Manchmal werden an die natürliche Struktur eines Stoffes zusätzliche Elemente gehängt oder Elemente ausgetauscht. Es kann auch sein, dass die Grundbausteine der natürlichen Stoffe bei den synthetischen in einer etwas anderen Reihenfolge miteinander verknüpft sind. Doch selbst wenn die natürlichen Grundbausteine in der richtigen Reihenfolge miteinander verbunden sind, können diese Bausteine eine unterschiedliche räumliche Orientierung haben.


    Um das bildlich zu erklären, betrachtet man am besten die eigenen Hände. Auf den ersten Blick sieht bei den meisten Menschen die rechte Hand aus wie die linke: Zuerst kommt das Handgelenk, dann die Handfläche, darauf folgen die Finger und am Ende die Fingernägel. Alle Bestandteile sind rechts und links in der gleichen Reihenfolge angeordnet - nur eben spiegelverkehrt.


    Wenn wir mit der linken Hand einen Gipsabdruck machen, wird dort die rechte Hand niemals richtig hinein passen, obwohl sie ja eigentlich gleich aufgebaut ist. Und so ist es auch mit natürlichen und synthetischen Stoffen. Unsere Enzyme und Rezeptoren im Körper sind gewissermassen wie ein Gipsabdruck, in den nur die linke Hand - also im übertragenen Sinne der natürliche Stoff - perfekt hineinpasst.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • Der Körper unterscheidet Künstliches von Natürlichem


    Im Falle von synthetischem Vitamin E unterscheidet sich beispielsweise nur ein winziger Teil von der natürlichen Struktur. Die Seitenarme des synthetischen Vitamins zeigen in andere Richtungen als die des natürlichen. Doch selbst solche geringen Unterschiede merkt unser Körper.


    In verschiedenen Studien (1) (2) konnte gezeigt werden, dass Menschen in der Lage sind, künstliches Vitamin E von natürlichem zu unterscheiden. Daher sollte man Schlagzeilen wie diese sehr kritisch betrachten:


    "Studie gestoppt: Vitamin E und Selen mit potenziellen Risiken in der Prävention des Prostatakarzinoms […] Erneut hat eine Studie zu Vitaminen (oder Spurenelementen) nicht das erhoffte Resultat ergeben. […]Unter der Gabe von Vitamin E war das Risiko von Prostatakarzinomen sogar tendenziell erhöht […] Statt vor weiteren Tumoren zu schützen erhöhte Betacarotin das Lungenkrebsrisiko um 18 Prozent, Vitamin E hatte keine Wirkung. […]Selen und Vitamin E sind keineswegs die harmlosen Nahrungsergänzungsmittel, als die sie in weiten Teilen der Bevölkerung wahrgenommen werden." (aerzteblatt.de, 29.Okt. 2008)


    Wissenschaftliche Studien wie diejenigen, die in diesem Artikel angesprochen wurden, werden fast immer mit synthetischen Vitaminen oder isolierten Spurenelementen durchgeführt. (3) (4) Dass diese künstlichen Stoffe nicht die gewünschten Erfolge erzielen können, ist eigentlich logisch. Einerseits registriert der Körper, dass es sich nicht um ein natürliches Vitamin handelt und andererseits fehlen den Vitaminen und Mineralstoffen ihre natürlichen Gegenspieler oder Gehilfen.


    Vitamin E arbeitet beispielweise Hand in Hand mit Vitamin C - fehlt dieser Teamkollege, kann auch Vitamin E nicht so wirken, wie es eigentlich sollte. Genauso ist es mit Mineralstoffen und Spurenelementen, die in einem bestimmten Verhältnis zueinander vorhanden sein müssen. Ein Ungleichgewicht ist logischerweise immer schlecht für die Gesundheit.


    Chemikalien in Vitaminpräparaten


    Ein weiterer negativer Punkt herkömmlicher Vitaminpräparate, die mittlerweile nicht mehr nur in Apotheken, sondern auch in Supermärkten und Drogerien erhältlich sind, sind die schädlichen Zusatzstoffe und Chemikalien, die sich in den Pillen oder Pulvern verstecken können. Man muss nur einmal einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen. Doch meist versteht man erst gar nicht, was sich hinter den chemischen Namen und E-Nummern nun wirklich versteckt.


    In den folgenden Absätzen sind einige dieser Stoffe aufgeführt, die man leider in gängigen Vitaminpillen und Nahrungsergänzungsmitteln auf dem Markt finden kann. Eine ausführliche Liste aller E-Nummern kann man sich bei den Quellen-Angaben als PDF anschauen (5).
    Gefährliche Farbstoffe in Vitaminen


    Bis vor wenigen Jahren waren in sehr vielen bekannten Nahrungsergänzungsmitteln und Vitaminpräparaten gefährliche synthetische Azofarbstoffe enthalten. So zum Beispiel der Farbstoff Gelborange S (E 110) oder auch Chinolingelb (E 104). Gelborange S kann beispielsweise zu allergischen Reaktionen, Asthma oder Verhaltensstörungen führen und gilt zudem als krebserregend bei Tieren.(5)

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • Worauf muss man beim Kauf von Vitaminen achten?


    Man sollte beim Kauf von Vitaminen und Nahrungsergänzungen daher unbedingt einen Blick auf die Packungsbeilage werfen und einige grundlegenden Dinge beachten:
    Nur natürliche Vitamine kaufen


    Basiert ein Vitaminpräparat beispielsweise auf Pflanzenpulver, Fruchtextrakt oder Fruchtsaftkonzentrat, handelt es sich mit Sicherheit um ein natürliches Produkt, welches keine synthetischen Vitamine enthält. In natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln sind die enthaltenen Pflanzen auch oft mit ihren lateinischen Namen angegeben. Diese erkennt man daran, dass sie sich immer aus zwei Wörtern zusammensetzen – wie beispielsweise Rosmarinus officinalis für Rosmarin.


    Doch nicht nur bei Vitaminen, sondern auch bei Mineralstoffpräparaten sollte man darauf achten, dass sie nur natürliche Mineralstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis enthalten. Zur Deckung des Magnesium- und Calciumbedarfs eignet sich zum Beispiel das Sango Meereskorallen Pulver, da Calcium und Magnesium hier in einem idealen Verhältnis von 2 : 1 vorhanden sind. Zudem liefert das Korallen Pulver weitere wichtige Spurenelemente, die vom Körper ebenfalls optimal aufgenommen und genutzt werden können, da es sich um ein natürliches Produkt handelt.
    So wenig Zusatzstoffe wie möglich


    Hersteller von natürlichen Vitamin- oder Mineralstoffpräparaten achten prinzipiell darauf, so wenige Zusätze wie möglich zu verwenden. Daher gilt: Je weniger Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Aromen, Füllmittel oder Trennmittel enthalten sind, umso besser.


    Doch da selbst natürliche Vitaminpräparate manchmal nicht ganz ohne Zusatzstoffe auskommen, sollte man hier genauer hinschauen, denn es gibt auch natürliche und ungefährliche Zusatzstoffe. Das Trennmittel Magnesiumstearat, Cellulose als vegetarisches Kapselmaterial oder Kurkumin (E 100) als natürlicher gelber Farbstoff sind im Gegensatz zu den oben genannten Stoffen unbedenklich.
    Bei Unklarheiten nachfragen


    Wenn man sich bei einem Inhaltsstoff nicht sicher ist, ist es die beste Lösung direkt beim Hersteller oder Verkäufer nachzufragen, was es mit dem Stoff auf sich hat. So kann man einerseits erfahren warum dieser Stoff notwendig ist und andererseits, ob es sich um einen natürlichen oder synthetischen Stoff handelt, der eventuell Nebenwirkungen hervorrufen könnte.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • Vitamin C - ein Allroundgenie



    (Zentrum der Gesundheit) - Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bekannt, ist an sehr vielen Vorgängen im menschlichen Körper beteiligt und erfüllt dort wichtige Aufgaben.
    Vitamin C Eine natürliche Vitamin C Quelle!


    Die Aufgaben des Vitamin C


    Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidationsmittel
    Es fängt freie Radikale im Blut, im Gehirn, in den Körperzellen und direkt im Zellkern ab und macht sie unschädlich.
    Vitamin C ist ein Gefäßschutz
    Vitamin C wirkt vorbeugend bei allen mit Arteriosklerose verbundenen Krankheiten (Bluthochdruck, Angina pectoris, Herzinfarkt, Schlaganfall , Herzattacken), da es das Blut viskös hält und somit den Blutfluss normalisiert. Darüber hinaus hält es die Innenwände der Arterien glatt, so dass Cholesterin oder andere Substanzen sich dort nicht anlagern können.
    Vitamin C kräftigt das Bindegewebe:
    Es verschweißt Eiweiß und andere Substanzen zu Kollagenfasern und kräftigt so das Bindegewebe. Kollagen sorgt für die Elastizität von Haut, Bändern, Sehnen und Blutgefäßen, sowie für die Festigkeit von Zähnen und Knochen. Narbengewebe besteht ebenfalls aus Kollagen, weshalb Vitamin C auch für die Wundheilung so bedeutend ist.
    Vitamin C verbessert die Calcium- und Eisenaufnahme
    Kalzium und Eisen werden in Verbindung mit Vitamin C besser aufgenommen. Das in Milz und Darmwänden gelagerte Eisen wird durch das Vitamin C wieder in die Blutbahn gebracht und kann dort zum Sauerstofftransport und zur Stärkung des Immunsystems nutzbar gemacht werden
    Vitamin C reguliert Hormonausschüttung
    es ermöglicht die Ausschüttung von Hormonen wie Sexualhormone, Schilddrüsenhormone, Stresshormone und Wachstumshormone
    Vitamin C entgiftet
    Vitamin C aktiviert die Leberenzyme, die für denn Abbau von Giftstoffen verantwortlich sind. Dadurch kann es Gifte wie Cyanide, Formaldehyd und Acetaldehyd, Nitrosamine und Nikotin unschädlich machen.
    …und vieles mehr
    Darüber hinaus regt es die Fettverbrennung in der Muskulatur an, steigert die Reaktionsbereitschaft, die Konzentration, die Entspannung, sorgt für positive Stimmung und vieles mehr…


    Vitamin-C-Quellen


    Da der menschliche Organismus Vitamin C nicht wie die Pflanzen und Tiere (außer Schimpansen und Meerschweinchen) selbst herstellen kann, muss es über die Nahrung zugeführt werden.
    Die besten Vitamin C-Quellen stellen frisches Obst und Gemüse dar:
    Obst:


    Acerolabeeren
    Gojibeeren
    Hagebutten
    Sanddornbeeren
    Schwarze Johannisbeeren
    Orangen
    Zitronen
    Grapefruit
    Kiwi, Mango, Papaya, Ananas


    Gemüse:


    Petersilie, Kresse
    Luzernesprossen (Alfalfa)
    Grünkohl, Rosenkohl, Blumenkohl, Broccoli
    Paprika
    rohes Sauerkraut
    grüne Erbsen und Bohnen
    Kartoffeln


    Der Körper profitiert am meisten von dem Vitamin C-Gehalt dieser Lebensmittel, wenn sie in rohem Zustand und möglichst frisch verzehrt werden, da sowohl bei der Lagerung, als auch beim Erhitzen erhebliche Mengen an Vitamin C verloren gehen.
    Natürliches Vitamin C


    Im Obst und Gemüse ist das Vitamin C an Mineralien und an die Bioflavonoide Hesperidin und Rutin gebunden, die unter anderem auch als natürliche Säurepuffer fungieren und das Vitamin trotz seines hohen Säuregehaltes sehr gut verträglich machen. Darüber hinaus erhöhen sie die Vitamin C-Aufnahme im Körper bis um das Zwanzigfache. Je reifer die Pflanze ist, umso mehr Vitamin C enthält sie.
    Vitamin C als Nahrungsergänzung


    Für Menschen, die nicht genügend Obst und Gemüse zu sich nehmen, oder für diejenigen, die bereits einen Nährstoffmangel aufweisen kann es sinnvoll sein, das Vitamin C in natürlicher Form als Nahrungsergänzung zuzuführen, zum Beispiel als Vitamintaler aus der Acerola-Kirsche oder als Sanddornsaft, die beide sehr reich an diesem überaus wichtigen Vitamin sind. Auch Sauerkrautsaft besitzt viel Vitamin C und außerdem noch das fürs Zentralnervensystem wichtige Acetylcholin. Auch Vitamin C Kapseln natürlichen Ursprungs sind eine gute Vitamin-C-Quelle.
    Synthetisches Vitamin C


    Auf die synthetisch hergestellte Ascorbinsäure sollte möglichst verzichtet werden, da das Vitamin C in dieser Form isoliert in den Körper gelangt - ohne seinen natürlichen Verbund, sowie ohne jegliche natürliche Information. Zudem wirkt dieses Säure äußerst aggressiv auf die empfindlichen Schleimhäute entlang des Verdauungssystems.


    Zum Abpuffern der Säure muss der Körper eigene Mineralstoffe zur Verfügung stellen, was auf Dauer zu einer Entmineralisierung führen kann. Wenn das Vitamin C nun doch als chemisches Präparat verwendet wird, sollte daher unbedingt darauf geachtet werden, dass es in abgepufferter Form, zum Beispiel als Calcium- oder Natriumascorbat, oder als Kapsel, die sich erst im Dünndarm auflöst, eingenommen wird. Geringe Mengen einzunehmen ist ebenfalls wichtig, da der Körpers dieses Vitamin nicht speichern kann und Überschüsse über den Urin ausschwemmt.
    Vitamin C-Mangel


    Ein Mangel an Vitamin C wirkt sich auf den gesamten Körper negativ aus. Symptome eines Vitamin C-Mangels können sein:


    Blutungen von Haut und Schleimhäuten, Zahnfleischbluten
    raue, braune, schuppige und trockene Haut
    erhöhte Infektanfälligkeit
    schlechte Wundheilung
    lockere Zähne
    Gelenk- und Gliederschmerzen
    Schwäche und Müdigkeit und dadurch Leistungsminderung
    Depressionen
    chronische Lungenschädigung durch Überhandnehmen der freien Radikale und damit nachhaltige Störung des Sauerstoffaustausches


    Überdosierung von Vitamin C


    Da Vitamin C wasserlöslich ist, und ein Überschuss normalerweise mit dem Urin wieder ausgeschieden wird, sind Überdosierungen selten. Wenn der Körper aber sehr große Mengen an Vitamin C zu sich nimmt, wie es in der Werbung oft empfohlen wird, sind die Ausscheidungsorgane überfordert. Die Folge sind Symptome wie Übelkeit, Bauchkrämpfe und Durchfall. Auch Nierensteine können durch eine Überdosierung entstehen, allerdings treten diese meist bei Patienten mit bereits vorhandenen Nierenproblemen oder einer Neigung zu Gicht auf.
    Bei Zufuhr von Vitamin C in natürlicher Form über Obst und Gemüse oder als Nahrungsergänzungsmittel natürlichen Ursprungs kann eine Überdosierung kaum erfolgen.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • Da muss ich Lisi recht geben, heutzutage ist es nicht mehr möglich die notwendigen Nährstoffe über die Nahrung (Überlagerung, gentechn. Veränderung, falsche Verarbeitung)aufzunehmen. Vitamine und Mineralien sollten in natürlicher Weise und in entsprechender Zusammenstellung genommen werden. Der von der Pharmaindustrie "zugelassene" Dreck ist nicht nur wirkungslos, sondern auch teilweise gesundheitsgefährdend. Gute Nahrungsergänzung hat ihren Preis und ist nicht in Supermärkten und Drogeriemärkten erhältlich, sondern über verantwortliche geprüfte(z.B. Fresenius) Firmen und Apotheken.
    heutzutage wird die Nahrung vorgefertigt, daß man sie nur noch in Mikrowelle oder Backofen befördern muss, ohne zu wissen was drin ist.
    :sick:
    Wenn ich die jungen Leute sehe, was die sich alles reinziehen, Mich schaudert´s und macht man sie drauf aufmerksam, heißt es nur: "Wir sind jung, wir verkraften das schon". Nur , die bittere Rechnung kommt viel später im Alter. Dann jammern sie, aber zur Vernunft kommen sie immer noch nicht.


    @ Lisi - Ein Allroundgenie ist Vitamin C deswegen auch nicht, das hab ich auch schon lernen müssen. ;)

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht -Thomas Jefferson-


    Entscheidungen und nicht der Zufall bestimmen das Schicksal

  • @ Lisi - Ein Allroundgenie ist Vitamin C deswegen auch nicht, das hab ich auch schon lernen müssen. ;)


    Ich weiß zwar nicht,welche,scheinbar negative,Erfahrung Du punkto Vitamin C gemacht hast,aber Fakt ist---ohne geht es gar nicht.(Skorbut)
    Natürlich ist es kein Wundermittel--aber es kann schon sehr viel.
    Eine ältere Nachbarin von mir hatte immer Probleme mit Entzündungen und Bakterien.(Harnwege,Blase)
    Sie wurde an der Galle operiert und nacher ständig Beschwerden.
    Seit sie täglich,so wie ich,1000mg Vitamin C und Mineralkapseln zu sich nimmt,hat sie keine Beschwerden mehr.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

  • @ Lisi


    Ich hab keine negativen Erfahrungen gemacht, ich habe nur von einem Orthomolekularmediziner was dazugelernt.

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht -Thomas Jefferson-


    Entscheidungen und nicht der Zufall bestimmen das Schicksal

  • Das ist doch jemand,der sich mit Vitaminen beschäftigt,oder?
    Sind das nicht gerade die Mediziner,die der Überzeugung sind ,das Krankheiten nur durch biologisches Ungleichgewicht entstehen,und das, durch einnahme von Vitaminen und Mineralien,sowie ausgewogener Ernährung, wieder in Lot gebracht werden kann?

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.

    The post was edited 1 time, last by Lisi ().

  • Niemals würde ich irgendein Viatmin C Präparat eines Pharmakonzerns völlig überteuert kaufen. Vitamin C ist reine Ascorbinsäure. Die bekommt man billigst im Reformhauss in der 1 Kg Packung. Der Rest ist Aberglaube. Aber Lisi, ich will Dir Deine Religion nicht nehmen. Die Pharmariesen wirds Freuen

  • Ich kaufe meine Produkte nicht von der Pharmaindustrie,weil ich keine künstlich hergestellten Vitamine und Mineralstoffe nehme,sondern nur Naturprodukte.
    Bitte unterstelle mir nicht, dumm zu sein.

    Mein größter Reichtum-- sind die Menschen,die mich lieben.
    Mein größter Schatz-- meine Freunde.