• Unbenannt.PNG 45.PNG


    Der Big Block von Scania wird 50.<3 Dieser Tage ist er der Einzige seiner Art mit acht Zylindern in V-Form, der noch übrig ist, und freut sich seines Lebens umso mehr.:!:


    05.06.2019 Michael Kern


    Eine Schrecksekunde kurz vor dem 50. Geburtstag: Das wünscht sich keiner. Und doch musste ausgerechnet der V8 von Scania im Vorfeld seines Jubiläums den Atem anhalten. Schlechte Nachrichten waren aus Leipzig herübergeweht, wo Halberg-Guss die Motorblöcke für den Achtzylinder fertigt. Der Eigentümer Prevent wollte den Laden dichtmachen. Die Belegschaft trat in den Streik. :huh:

    Und schnell saß Scania ebenso auf dem Trockenen wie die hoffnungsfrohen Käufer, die einen Scania-V8 bestellt hatten. :/ Das war im Sommer 2018. Der Laden in Leipzig läuft jetzt wieder, und zwar sozusagen unter neuer Leitung. :thumbup: Die Wogen haben sich geglättet, die Produktion des V8 ist in reguläres Fahrwasser zurückgekehrt. :thumbup:

    Gezeigt hat sich bei diesem Intermezzo aber deutlich, welch ungeheure Wertschätzung dieses schwere Stück Eisen bei seinen Abnehmern genießt.:thumbup: "In überwältigender Mehrheit haben die Kunden ihrer V8-Bestellung trotz der Lieferschwierigkeiten die Treue gehalten", sagt Scania-Sprecher Örjan Åslund. Stürme dieser Art so unbeschadet zu überstehen, schaffen nur Legenden. :thumbup: Und das ist auch der Stoff, der ihren Ruhm am Ende nur noch größer macht. So kommt es, dass der V8 von Scania heutzutage schon fast als sein eigenes Denkmal durchs Leben wandelt.

    Nicht nur, weil er in der Welt des Nutzfahrzeugs der Letzte seiner Art ist, sondern auch, weil er schon immer etwas Besonderes war.:thumbup::thumbup::thumbup:


    Quelle: https://www.eurotransport.de/a…lle-stuerme-10802939.html

  • V8 Historie

    Der le­gen­dä­re Sca­nia V8 Motor feiert 2019 seinen 50. Ge­burts­tag!:!:


    Eine Legende feiert Geburtstag! Sein Debüt gab der V8-Motor von Scania 1969 und seitdem genießt der Scania Motor in V-Form einen unvergleichlichen Ruf. Mit 50 ist der V8 von Scania populärer und besser denn je. Er ist unbestritten der „King of the Road“!

    zzzzzzzxx49.JPG


    1969: Erster Scania V8 mit 350 PS

    Ende der 1960er Jahre verblüfften die Ingenieure von Scania die Nutzfahrzeugwelt mit einem 14-Liter-V8-Dieselmotor, der mit seinen 350 PS so leistungsstark war, dass viele dies kaum glauben konnten. Denn 1969 konnten Langstrecken-Lkw in der Regel nur 250 PS abrufen. Scania hatte schon damals die Zeichen der Zeit erkannt. Der V8 war die naheliegende Reaktion auf bessere Straßen und die zunehmende Notwendigkeit einer erhöhten Transporteffizienz. Heute bietet Scania die Euro-6-V8-Motoren mit 520 bis 730 PS an – und der V8 ist beliebter denn je.

    In den fünf Jahrzehnten hat Scania die V8-Motoren konsequent weiterentwickelt und mehrfach überarbeitet. Doch das Grundkonzept – acht Zylinder in einer V-förmigen Anordnung und eine erstaunliche Leistungsabgabe – ist gleich geblieben.


    Modulbauweise und Grundkonstruktion sind geblieben
    Weltweit konnten Kunden die Robustheit, Kraftstoffeffizienz und Kraft der Scania V8-Motoren Generation für Generation und Jahr für Jahr erfahren. Fünfzig Jahre sind in der Motorenentwicklung wie eine Ewigkeit. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der heutige Scania V8 nur noch die grundlegende Konstruktion und das modulare Prinzip mit der ersten V8-Generation gemeinsam hat. Der Kern, der Motorblock selbst, ist ein gutes Beispiel für die Weiterentwicklung. Die erste 14,2-Liter-Version des V8 von 1969 wog 334 kg. Dank verbesserter Werkstoffe und Technologien hat die heutige 16,4-Liter-Version das gleiche Gewicht wie damals, obwohl sie größer und fast doppelt so leistungsfähig ist und mit vielen hochmodernen und anspruchsvollen Hilfssystemen ausgestattet ist.


    Verbesserte Leistungsentfaltung

    Die grundlegenden Motoreigenschaften und der typische Sound sind fast geblieben. Mit den Jahren hat sich nicht nur die Leistungsabgabe erhöht. Auch zahlreiche Aspekte der Leistungsentfaltung haben sich verbessert. Der erste V8 benötigte 1.500 U/min zur Bereitstellung von 1.245 Nm, während das heutige Spitzenmodell, der 730-PS-Motor, bereits ab 1.000 U/min 3.500 Nm liefert – eine erstaunliche Steigerung. Dies weist auf den auffälligsten Unterschied zwischen den V8-Generationen hin: den Kraftstoffverbrauch.


    Kraftstoffverbrauch stetig gesunken

    Die modernen Motoren mit geringen Drehzahlen und hohem Drehmoment verbrauchen nur zwei Drittel der in den 1970ern erforderlichen Kraftstoffmenge, obwohl sie heute viel höhere Durchschnittsgeschwindigkeiten bieten und Emissionswerte gemäß Euro 6 erfüllen. Damals war Emissionskontrolle noch mehr oder weniger unbekannt. Erst 1990 wurde Euro 1 erarbeitet, und ab 1993 mussten die Werte verpflichtend eingehalten werden. 2019 heißt der aktuelle Emissionsstandard Euro 6d (gültig ab September 2019) und in nicht allzu ferner Zukunft wird eine Euro-7-Regulierung auf uns zukommen. Bei der Einführung von Euro 1 waren NOx -Werte von 8,0 zulässig. Heute liegt der Grenzwert bei 0,46 – Scania Motoren liefern in der Praxis noch geringere Werte als die gesetzlichen Anforderungen dies vorschreiben.

  • Lange Betriebszeit und hohe Zuverlässigkeit:!:

    Zusagen und Termine einzuhalten ist in der Transportbranche unabdingbar. :/ Mit der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit eines Scania V8 ist Ihr Unternehmen auf dem Erfolgsweg.:thumbup:

    Euro 6

    zzzzzzzxx491917bc2.JPG

    Technologischer Wegbereiter:!:

    Der Scania V8 ist auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten und für die Verbesserung Ihrer Gesamtwirtschaftlichkeit konzipiert. Das macht ihn zur perfekten Investition, mit der Sie Ihr Unternehmen weiter stärken. :thumbup:


    V8 Zur Auswahl stehen Motoren mit 520, 580, 650 und 730 PS :thumbup:


    zzzzzzzxx491917bc.JPG

  • Hab ein Bild von Sep 1984 gefunden, beim durchsehen,

    Grenze Berg damals CSSR - Österreich richtung Österreich Scania 140 Super mit 350PS !!!

    mehr war damals in Österreich nicht erlaubt, die ersten 141er wurden auf 350PS herunter typisiert.


    Pallanits Berg sep1984.JPG

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Jeden Tag Slovnaft Bratislava für Aeroflot laden und Schwechat Flughafen abladen.

    Zum heimfahren einen Renault R4

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Pallanits mit Niederösterreich 944er Kennzeichen...Bezirk Mödling:thumbup::thumbup::thumbup:


    Ich privat hatte zB. N 181.... Bezirk WR Neustadt (heutiges WB) x21...x51....x81

    Wr Neustadt war zB N x24.. N x54...N x84


    x....steht für 1 bis 9


    bist narrisch...heuer bereits 30 jahre her...die Einführung der weissen Kennzeichen=O

  • so kann´s gehen, die hatten damals den Egon Heinz von Wien übernommen, vorher hatten sie nur Tanker

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • Scania lässt das Fahrerhaus aufprallen

    Hinter der Konstruktion von Fahrerhäusern steckt eine Menge Erfahrung. Diese wird nicht nur am Computer gesammelt, sondern auch im Praxistest. Bereits in den frühen 1960er Jahren führte Scania Aufpralltests an den eigenen Kabinen durch.

    Es liegt schon eine Weile zurück, als Scania erste Aufpralltests an eigenen Kabinen durchführte. Schon in den 1960er Jahren stand Sicherheit im Fokus der Forschung und Entwicklung, die sogar über die gesetzlichen Mindestanforderungen hinausgeht. Das ist heute nicht anders. Alle Fahrerhäuser von Scania, auch die Mannschaftsfahrerhäuser, die Scania CrewCabs, die vor allem Feuerwehren so schätzen, bieten mehr Sicherheit als die europäische Norm ECE R-29/3 verlangt.


    quelle: https://traktuell.at/a/scania-…das-fahrerhaus-aufprallen

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

  • So hält sich Scania frei von Covid-19

    Um das Werkstattnetz offenhalten zu können, setzt der Nutzfahrzeughersteller auf eine ganze Reihe verstärkter Hygiene- und Schutzmaßnahmen. Welche, das erfahren Sie hier.

    Weltweit ergreifen Scania-Werkstätten verschärfte Maßnahmen, um das Werkstattpersonal vor Coronavirus-Infektionen zu schützen und die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten. Diese Regelungen stellen auch in der Krisenzeit den Scania Werkstattbetrieb sicher.

    Schutz für Kunden und Mitarbeiter

    „Mit einer Reihe von Hygienemaßnahmen stellen wir sicher, dass unser Werkstattnetz europaweit offenbleibt. Wir schützen damit unsere Kunden, aber gleichermaßen auch unsere Mitarbeiter“, erklärt Radek Liška, Direktor Parts und Service/Verkauf Motoren, Scania Deutschland Österreich, und ergänzt: „In Deutschland und Österreich werden vor der Rückgabe eines Fahrzeugs an den Kunden Lenkrad, Handbremse, Armaturenbrett, Türgriffe, Sicherheitsgurte, Gangschaltung, Handgriffe zum Einstieg sowie der Schlüssel gründlich desinfiziert.“

    Fahrzeugrückgabe und -annahme

    Bevor die Fahrzeuge an die Fahrer zurückgegeben werden, werden alle Bereiche gereinigt und desinfiziert, die häufig berührt werden. Informationen über die Vorsichtsmaßnahmen werden den Fahrern vorab zur Verfügung gestellt. Bei der Annahme eines Fahrzeugs werden Sitze, Armaturenbrett, Lenkrad und andere Berührungspunkte mit Schutzfolien abgedeckt, um wiederum Infektionen von Mitarbeitern zu vermeiden. Während dieser Arbeiten trägt der Servicetechniker Handschuhe und eine Gesichtsmaske.

    Abstand halten

    Generell wird in den Werkstätten von Scania auf Distanz geachtet, indem zum Beispiel Mitarbeiter einen ausreichenden Abstand zueinander einhalten. Die Fahrer werden auch gebeten, Abstand zum Werkstattpersonal zu halten, wenn sie mit ihren Fahrzeugen ankommen. „Unsere Mitarbeiter in den Filialen sind bemüht, die Kunden nach bestem Wissen unter Erfüllung der aktuellen behördlichen Hygienemaßnahmen zu bedienen. Häufiges und sorgfältiges Händewaschen sowie das Tragen einer Mundschutzmaske bei Kundenkontakt gehört dazu. Oberste Priorität neben Einhaltung der Schutzmaßnahmen ist die Gewährleistung der Mobilität unserer Kunden“, sagt Sandor Pal, Regionalleiter, Parts und Service, Scania Österreich.

    Maskentragen in Österreich

    „In Österreich arbeiten alle unsere Mitarbeiter, die Kundenkontakt haben, mit einer Maske, die Mund und Nase gut abdeckt“, sagt Sandor Pal, Regionalleiter, Parts und Service, Scania Österreich. „Diese Regelung fällt gleichzeitig in das Covid-19-Maßnahmengesetz der österreichischen Bundesregierung und betrifft ebenso unsere Kunden. Die Maske trägt als mechanische Schutzvorrichtung dazu bei, eine Tröpfcheninfektion zu verhindern.“

    Gemeinsam die Krise bewältigen

    Die oben genannten Maßnahmen halten Scania Werkstätten in Betrieb und Lkw, Busse und Trailer können weiterhin gewartet werden. „Wir sind für unsere Scania Kunden und Partner da. Wir arbeiten nicht nur in guten Zeiten zusammen, sondern auch in herausfordernden", fasst Radek Liška zusammen.


    Quelle: https://traktuell.at/a/so-haelt-sich-scania-frei-von-covid

    Warum nach den Sternen greifen, wenn man einen fahren kann.

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.

    Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.